Café Ruffini

Persönliche Bewertung:Bewertungen_4 Sterne

Café Ruffini (© Szene Muc)

Café Ruffini (© Szene Muc)

Aktuell hängen schwere Wolken über München, echtes Schmuddelwetter, also, was gibt es Schöneres, als den Samstagvormittag in einem netten Café zu verbringen und bei der Gelegenheit dann auch gleich mal was Neues auszuprobieren – ab ins Café Ruffini, von dem ich schon viel Gutes gehört habe.

Ehrlich gesagt war ich erstmal nicht begeistert als ich schließlich vor dem Lokal stand. Fassade und Umgebung wirken, nicht nur wetterbedingt, etwas grau und langweilig, es sieht erstmal gar nicht gemütlich aus. Erinnert von Außen eher an eine Schlachtküche oder Finanzamtskantine… Hm, noch haben wir Zeit, wieder umzukehren, denke ich mir…

Wenn man reingeht, wird man dann aber doch für den Weg, den man zum Café auf sich genommen hat, und den Mut, dann auch reinzugehen, tatsächlich belohnt. Es ist irgendwie echt gemütlich. Das Lokal besteht aus zwei kleinen Räumen mit überschaubarer Platzauswahl und einem Tresen. Es ist „bumsvoll“ und wir müssen erstmal auf einen der Stehtische ausweichen, um dort auf einen „ordentlichen“ Platz zu warten. Wir werden aber herzlich begrüßt mit der Information, dass wir sicher nicht lang warten müssen, da einige Gäste schon beim Bezahlen sind. Sehr aufmerksam, ich wäre sonst ggf. direkt woanders hingegangen, manchmal ist der Hunger ja doch größer und Wartezeiten sind dann eher inakzeptabel. 🙂 Bald wird auch ein Ecktisch frei und wir machen es uns bequem, haben von dort einen schönen Blick über Lokal und Leute.

Café Ruffini (© Szene Muc)

Café Ruffini (© Szene Muc)

Der Service ist großartig. Drei Servicekräfte sind gleichzeitig im Einsatz, die nicht für bestimmte Tische zuständig sind, sondern gleichermaßen von allen Gästen Bestellungen annehmen, also kann der Gast jeden Kellner ansprechen für dies und jenes, was man eben noch braucht für sein ganz persönliches Frühstückshighlight. 🙂 Für die Abrechnung evt. etwas schwierig, für den Gast natürlich großartig! Und es geht sehr fix. Wir entscheiden uns für 2x „Frühstück Nr. 4“ – Cappuccino/Milchkaffee, Rühreier mit Schinken, Brotkorb und Butter. Dazu bestellen wir einen  italienische Spezialitätenteller – da nur Butter aufs Brot dann doch ein wenig fad ist -, den wir sogar selbst nach Geschmack mixen können. Da ich kein Salami-Fan bin, also „nur“ eine Schinkenvariation und dann noch extra Marmelade für’s Baguette als süßes Gegenstück. Alles wurde sehr flott an unseren Tisch gebracht und regelmäßig zwischenzeitlich auch die leeren Teller und Tassen weggeräumt, damit nicht alles ewig so furchtbar gestapelt herumsteht, sehr aufmerksam.

Die Auswahl ist eher klein, aber dafür gut und lecker. Eher bodenständiges Essen ohne Schnickschnack. Aber genau das Richtige heute – schnell, lecker und ausreichend. Die Karte ist online leider nicht einsehbar, aber soviel sei gesagt: Es gibt eher die typischen Basics (Brotkorb, Butter, Marmelade, Eier, Schinken, Salami, Käse), aber mit vielfältigen Variationsmöglichkeiten. Also, wer lieber mehr Käse möchte, dafür auf Salami verzichtet, bekommt dies auf seinem Frühstücksteller auch ohne Umstände so angerichtet. Letztlich ist die Speisekarte hier nur ein Hinweis für die Faulen bzw. Überblick, was es denn überhaupt so gibt… eigentlich kann man mixen wie man will. 🙂

Preislich liegt alles im Mittelfeld. Da kann man doch noch ein paar Extras wie noch zwei Kaffee, extra Marmelade, extra Eier oder Sonstiges bestellen, ohne dass die Rechnung am Ende explodiert. 🙂

Das Publikum besteht zum großen Teil aus Familien und eher „gediegenerem“ Publikum, die auf die typische Münchner Szene mal gern verzichten können. 🙂 Hier gibt es kein „Schaulaufen“, kein offensives Präsentieren der neuesten Apple-Gimmicks, keine gepimpten Outfits. Hier ist alles echt, einfach und superunkompliziert. Das merkt man auch am Publikum und so zögern wir nicht, als uns ein älteres Pärchen fragt, ob sie sich zu uns mit an den Tisch setzen können. Schnell entsteht auch ein sympathisches Gespräch und jeder ist wunderbar entspannt.

Die große Dachterasse, die es auch gibt, konnten wir bei dem Wetter heute natürlich leider nicht ausprobieren, aber wird im nächsten Frühjahr/Sommer natürlich nachgeholt! 🙂 Diese Terasse ist ja eigentlich genau das, was das Ruffini so besonders macht. Aber nichtsdestotrotz scheint das Lokal zu jeder Jahreszeit super besucht zu sein, was ja was heißen muss.

Es gibt direkt nebenan noch einen zum Lokal gehörenden Laden, in dem die Weine, die man vorher im Ruffini mal durchprobieren kann (ja, es gibt dort nicht nur Frühstück :)) und darüber hinaus, kaufen kann. Gute Idee, erst probieren und dann direkt eine Flasche für daheim mitnehmen! 🙂

Café Ruffini
Orffstr. 22-24
80637 München
Tel.: 16 11 60

Dienstag bis Sonntag: 10:00 bis 24:00 Uhr
Montag: geschlossen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s