Testbericht Kochhaus – Das begehbare Kochbuch in Schwabing

Persönliche Wertung:  Bewertungen_5 Sterne

Jüngst stolperte ich mit einer guten Freundin beim Nachmittagsspaziergang durch Schwabing ins erst kürzlich eröffnete „Kochhaus“, von dem mir bereits über einen anderen Foodblog in jüngster Vergangenheit ein interessanter Kurzbericht in die Hände fiel.

Kochhaus Schwabing Innenansicht (© Kochhaus)

Kochhaus Schwabing Innenansicht (© Kochhaus)

Das Modell „Kochhaus“ – als Kette bereits in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Münster, Regensburg und nun auch (seit Juli 2013) München vorhanden – ist eine Art „begehbares Kochbuch“ mit wechselnden Rezeptvorschlägen. Selbige auf eher internationaler Ebene, um natürlich die verschiedenen Geschmäcker möglichst umfangreich abdecken zu können.„DAS ist neu“, dachte ich mir, „also nix wie hin!“ Und tatsächlich fühlt man sich sofort wohl und bekommt Lust aufs Kochen, bei den zahlreichen Töpfchen, Gläschen, Fläschchen diverser Öle, Marmeladen, Saucen etc. pp… Eine schier unendliche Auswahl auf mehreren Quadratmetern Ladenfläche geschickt untergebracht, auf jedem Meter entdeckt man eine neue Vielfalt an (auch gern weniger alltäglichen) Leckereien – gerade auch als kleines Mitbringsel für die Freundin oder als Geschenk für die Mama bestens geeignet.

Kochhaus in Schwabing (© szenemuc)

Kochhaus in Schwabing (© szenemuc)

Nun aber zum Eigentlichen: Das Konzept ist denkbar einfach und doch effektiv – an verschiedenen Stationen in Form von Küchentischen kann sich der etwas unkreative Kochneuling oder gestresste Gastgeber diverser Wochenendbesucher nach schmackhaften Rezepten umsehen, zu denen er/sie sogleich die passenden Zutaten je nach Anzahl der Gäste kauft. Natürlich kann man anstatt des kompletten Rezeptpakets auch nur einzelne Zutaten greifen. Übrigens wird auch immer gleich der passende Wein zum Gericht dazu empfohlen, der ebenfalls bereits parat steht. Man kann also getrost seinen Grips daheim lassen und hier einfach beherzt zugreifen, falsch machen kann man nichts, außer vielleicht zu vergessen, dass der/die Bekochte eine bestimmte Zutat auf den Tod nicht ausstehen kann…:)

Freitags werden neue Rezepte „aufgebaut“, so dass man pünktlich zum Wochenende mit neuen kreativen Küchenhighlights in heimischen Gefilden punkten kann, ohne sich tagelang den Kopf über ein passendes Gericht zu zermartern oder übrig gebliebene Reste der im Markt gekauften Zutaten am Ende doch wieder wegwerfen zu müssen. Logischerweise sind die Zutaten unterm Strich auf die Menge gerechnet teurer als im nächsten Supermarkt, allerdings tut man hierbei gezielt etwas gegen die allgemein sich stark verbreitende Lebensmittelverschwendung und spart am Ende vielleicht sogar noch Geld, da man auch verbraucht, was man kauft.

Es wird ernst! Der Flammkuchen-Test…

Flammkuchen à la Kochhaus (© szenemuc)

Flammkuchen à la Kochhaus (© szenemuc)

Aus den derzeit angebotenen, ganz lecker klingenden Rezeptideen suche ich mir – da lange nicht mehr auf dem Teller gehabt und lecker – den Flammkuchen mit Räucherlachs, Babymangold und Pommery-Schnittlauch-Creme heraus. Schnittlauch und Öl für das Rezept habe ich daheim, also kaufe ich die restlichen Zutaten für 2 Personen und zahle insgesamt ca. 10 EUR. Die benötigten Zutaten sowie die Kochanleitung sind sehr übersichtlich auf dem passenden Flyer zum Rezept aufgelistet. Man greift sich also, was man braucht, den Flyer dazu, und daheim wird alles direkt frisch und nach konkreter Anleitung verarbeitet. Es macht sicher Sinn, dass das Kochhaus eher auf weniger komplizierte Gerichte setzt, die Küchenutensilien benötigen, die eigentlich jeder Hobby-Koch daheim haben sollte. Der Aufwand soll sich ja schließlich in Grenzen halten…

Also, ganz nach Anleitung, bereite ich meinen Flammkuchen vor, halte mich – gerade auch wegen meinem Testbericht – peinlich genau an die Kochanleitung und bin tatsächlich ruck-zuck fertig mit meinem leckerem Dinner. Allerdings schaltet man spätestens am Herd den Grips doch lieber wieder ein, denn jeder Ofen ist anders, jeder – in meinem Beispiel – Flammkuchen ist individuell, je nach gusto mit Crème bestrichen und und und… also muss man natürlich wie immer ein wenig aufpassen, was der Ofen mit dem Abendessen so anstellt und ob man nich doch 3-5 Minuten früher mal einen Blick in die Röhre wagen und das heiß ersehnte Schmankerl lieber vor dem völligen Untergang bewahren sollte…

Flammkuchen à la Kochhaus (© szenemuc)

Flammkuchen à la Kochhaus (© szenemuc)

Nun ja, jeder, der etwas Ahnung vom Kochlöffelschwingen mitbringt, wird dies sicher beherzigen. Ich möchte dennoch nicht unerwähnt lassen, dass bei diesem Rezept die Backzeit im Ofen etwas großzügig bemessen war und ein guter Teil des fertig gebackenen Blätterteigs, trotz Crème und Co., an Knuspercracker erinnerte, die mehr auf den Boden krümeln als den Magen bedienen.Nun ja, Versuch macht kluch… am Ende war es doch lecker, ging einfach und ich konnte bei der Gelegenheit neue Zutaten ausprobieren, die ich entweder lange nicht mehr bzw. aufgrund mangelnder Gelegenheit noch gar nicht probieren konnte (z.B. Babymangold oder Traubenkernöl).

Was sonst noch?

Natürlich können diejenigen, die Überraschungen weniger lieben, die aktuellen Rezepte auf der Homepage vorab nachlesen und gezielt zum Lebensmittelshopping starten. Wenn jemand ganz kreativ und kochbegeistert ist, ließen sich hier z.B. auch Zutaten in passender Menge für eigene Kreationen besorgen, damit nicht die Liter-Flasche exotisches Öl noch fünf Jahre lang im Küchenschrank verstaubt, nur weil man mal etwas Neues ausprobieren wollte…😉 Einen Lieferservice gibt es übrigens auch – wahlweise auf spontane Anfrage oder sogar als „Rundumsorglospaket“ im Abo…

Kochhaus in Schwabing (© szenemuc)

Kochhaus in Schwabing (© szenemuc)

Also, den Gang zum Kochhaus schaffen die meisten sicherlich auch noch irgendwie, allein, weil es hier doch noch soviel mehr zu entdecken gibt… Die Idee an sich finde ich persönlich großartig und die Rechnung schein auch aufzugehen. Es werden keine Lebensmittel verschwendet und der Aufwand hält sich ebenfalls in Grenzen. Der Gang zum Kochhaus wird für mich nur deswegen eine Ausnahme bleiben, da ich schon immer sehr gern und relativ häufig koche und eigentlich nur selten Lebensmittel wegwerfen muss – die Planung macht’s – aber gerade für Kochanfänger, Neugierige, etwas unkreative Hin-und-wieder-Kocher, Valentinstagsdinnerausrichter, Mama-ist-auf-Besuch-Gestresste usw. ist das eine Spitzenidee und bietet, wie gesagt, noch viele weitere, tolle Schweinereien und Kleinigkeiten für den nächsten Geburtstag von Tantchen oder Freundin.😉

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Fazit: Ausprobieren!

Kochhaus München
Hohenzollernstr. 74
80801 München

7 thoughts on “Testbericht Kochhaus – Das begehbare Kochbuch in Schwabing

    • Selber kreativ sein ist auch nicht verkehrt.😉 Beim nächsten München-Besuch kannst du ja mal einen Abstecher in die Hohenzollernstraße machen…:) Schöner Blog übrigens!
      LG, die Steffi

  1. Pingback: Kochlöffel schwingen liegt im Trend: Kochhaus eröffnet zweite Dependance am Gärtnerplatz | szenemuc

  2. Hallo Stefanie, ist echt net tolle Idee mit dem Kochhaus. Ich bin über mein Brigitte-Abo darauf gestoßen. Da bekommt man Prozente…Hab es aber noch nicht ausprobiert. Ich fände vor allem das Online-bestellen mal interessant. Ganz schlau bin ich allerdings aus dem Abo nicht geworden. Falls Du das auch mal testen solltest, würd ich mich über einen bericht freuen.

    Lg Sabine

    • Hallo Sabine, danke für deinen Kommentar.
      Ja, wenn ich es teste, dann berichte ich auf jeden Fall.:) Aber auf der Homepage ist es ganz gut erklärt.

      Man abonniert eine wöchentliche Lieferung von 2,3 oder 5 verschiedenen Paketen an Rezepten. Die Vorschläge bekommt man vorab per Mail. Wenn man damit einverstanden ist, muss man nichts tun und alles wird geliefert wir geplant. Wenn man etwas nicht mag, gibt man Feedback dazu per Mail oder Telefon. Lieferung jeweils Montags oder Donnerstags abends zw. 18 und 20 Uhr. So steht’s auf der Website😉

      Übrigens keine Mindestlaufzeit und 1 Tag Künd.frist. Muss man eigentlich ausprobieren😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s