Studies auf der Sonnenterrasse und Frühstück bis 23:30 Uhr!

© cadu.de "Wintergarten" im CADU

© cadu.de
„Wintergarten“ im CADU

Groß, hell, gemütlich und mit freundlichem Service – so haben wir bisher unsere eher kürzeren Abstecher ins gute alte C.A.D.U. erlebt. Das „Café an der Uni“ liegt ziemlich praktisch zwischen Odeonsplatz als Eingangstor zur Shopping-Altstadt und dem Siegestor gen Schwabing. Hier führt einen der Weg früher oder später sowieso an dem Bürgersteigabschnitt vorbei, der schlichtweg zu einer recht großzügigen Sonnenterrasse umgebaut wurde.

Draußen flanieren, Porsches beim Auf- und Abbrausen auf der Ludwig- über Leo- und wieder zurück zur Ludwigstraße zugucken, Sozialstudien betreiben und herrlich Sonnenbaden. Noch schöner geht’s eigentlich nur direkt auf der Leopoldstraße, Höhe Münchner Freiheit, wo man aber den Nachteil hat, an Sonnentagen eigentlich gar keinen Platz mehr bekommen zu können, wenn man nicht gerade schon am Morgen selbigen besetzt… 🙂 Das sieht hier schon etwas entspannter aus.

Einfache Speisen zu moderaten Preisen, fix auf den Tisch

© citybasics.de Innenbereich

© citybasics.de
Innenbereich

Das Publikum ist eher locker und unkompliziert – logisch, befinden wir uns in Uni-Nähe und quasi gleich nebenan von der Staatsbibliothek. Da drängt sich das CADU für eine Snack-Pause förmlich auf.

Die Frühstückskarte bietet einen netten Mix an kleineren und größeren Schmankerln zu nicht überzogenen Preisen dafür netten Namen aus der Welt des Wissens… So beglückt uns Einstein (Physik) mit lecker Rührei sowie u. a. Wurst- und Käseteller und Thomas Mann (Literatur) verführt uns mit lecker Bagel und Joghurt mit Früchten. Hingegen bringt uns Sepp Vettel (Schnelligkeit) das Super-Spinatomelette auf den Tisch und Pamela (Luderfrühstück) kuriert mit Räucherlachs und Frischkäse ihren Hangover aus. Und das geht den ganzen Tag lang – genauer gesagt bis 23:30 Uhr! Länger geht wohl nicht in Minga.

© szenemuc Sandwichturm "Goethe Akte"

© szenemuc
Sandwichturm „Goethe Akte“

Die Palette ist vielfältig und natürlich gibt es auch Snacks Baguettes, Pizzen, Salate und weitere Schmankerl im Angebot. Ich versuchte mich, da ich keinen Megahunger hatte, am „Goethe Akt“, also dem Sandwichturm (siehe Bild). War lecker und frisch, hat gemundet und satt gemacht, allerdings sind die Zutaten selbige, die eigentlich jeder Student sowieso im Kühlschrank hat. Also Toast, Käse und Hinterschinken, ein bissal Gurke oder sonstwas Frisches dazu und ein gekochtes Ei. Das kann auch ein abgemagerter Kühlschrank. War jetzt also kein Highlight, aber dafür doch recht lecker und schnell auf dem Tisch.

Ich werde das Lokal im kommenden Sommer hoffentlich sonnenterrassenmäßig entsprechend häufiger aufsuchen können, um mich ein bisschen weiter durch die Angebotspalette zu futtern.

Bis dahin habe ich aber erstmal nichts auszusetzen, außer – natürlich – dass das WLAN mal wieder nicht funktioniert hat (oder überlastet war, wir wissen es nicht). Ist ja nicht ganz unwichtig für den ein oder anderen…

Guten Hunger!

CADU
Ludwigstr. 24
80539 München

Werbeanzeigen

Prosecco-Frühstück für Zwei für 13,70 EUR im Café Erbshäuser (Altstadt)

Achtung, Achtung! Über Groupon wird derzeit wieder ein Frühstücksschnäppchen angeboten:

  • Option 1: Erbshäuser Frühstück mit Kuchen und Prosecco für 2 Personen für 13,70 statt 27,40 €
  • Option 2: Erbshäuser Frühstück mit Kuchen und Prosecco für 4 Personen für 25,90 statt 54,80 €

Leider kenne ich das Café nicht, aber das Angebot klingt verlockend… 🙂 Angeblich ist die Konditorei eine der ältesten in München…

Hier gibt’s die Infos dazu.

Bitte ausprobieren und berichten!

Adresse:

Konditorei Cafe Erbshäuser
Glückstraße 1
80333 München

Allen lieben Burger! Und das geht immer gesünder – die Hamburgerei ist ganz vorne mit dabei…

Kürzlich verlief ich mich rein zufällig in die Hamburgerei in der Brienner Straße, nachdem ich – von meinem Blutspendetermin in der Dachauer Straße mittelgroßen Hunger entwickelnd – überlegte, wo man denn an einem Donnerstagabend in möglichst unmittelbarer Nähe einen schnellen, leckeren Snack zu sich nehmen kann.

Erdgeschoss mit Tresen, Hamburgerei (© szenemuc)

Erdgeschoss mit Tresen, Hamburgerei (© szenemuc)

Ein Snack war es am Ende nicht mehr, dafür eine qualitative Überraschung. Die Hamburgerei in München ist wohl einer der pfiffigsten Burgerläden in town.. Wir kamen rein und – spricht ja doch erstmal für einen weiter oben angesiedelten Beliebtheitsstatus – alles war reserviert bzw. der Laden sowieso schon einigermaßen überfüllt mit hungrigen Mäulern.

Einer der Jungs, nicht sicher ob Betreiber oder Angestellter, die dort herumwuselten und Bestellungen am separaten Order-Desk aufnahmen, rannte sogleich auf uns zu und erklärte erstmal das ganze Prozedere. Man wählt hier den Burger und bestellt dann à la McDonalds & Co. am Tresen, hinter dem sich auch gleich die Küche befindet. Dann bekommt man einen Pieper, den man mit an den Tisch nimmt und der Alarm schlägt, wenn das zusammengebastelte Menü fertig und abholbereit ist.

Der "Franzose" mit Süßkartoffel-Pommes (© szenemuc)

Der „Franzose“ mit Süßkartoffel-Pommes (© szenemuc)

Nun war das Problem mit dem fehlenden Tisch noch nicht gelöst. Wir bestellten und leider flog die Zeit etwas dahin – es war kurz vor 20 Uhr, der Zeitpunkt, an welchem laut Plan auch die letzten freien Tische an Gäste mit Reservierung vergeben wurden. Wir waren nach dem Erststudium der ziemlich kreativen Karte doch schon fast traurig, wohl wieder gehen zu müssen… aber nicht so in der Hamburgerei! Was taten die Jungs? „Keine Panik“, hieß es. Schwuppdiwupp wurde ein weiterer Tisch aus der Ecke gezaubert, den man noch irgendwie im 1. Stock des Lokals dazuquetschte, wir konnten durchatmen und in Ruhe unsere leckeren Burger genießen. Dazubestellt hatten wir – mal was anderes – Süßkartoffelpommes… sehr lecker und echt sättigend – und vor allem weitaus gesünder als die Otto-Normal-Kartoffel-Variante…

Oberer Gastraum im 2. Stock, Hamburgerei (© szenemuc)

Oberer Gastraum im 2. Stock, Hamburgerei (© szenemuc)

Die Burgervarianten sind vielfältig und teilweise eine echte Überraschung. Wir entschieden uns für den „Franzosen“ mit Ziegenkäse, Rindfleisch und Feigensenf-Aprikosen-Studentenfutter-Chutney („da läuft einem ja schon vom Lesen das Wasser im Munde zusammen“ :)) und den „Perser“ mit Hummus, Rindfleisch und Sweet-Chili-Erdnuss-Ingwer-Koriander-Chuntney… ein Gaumenschmaus… 🙂

Man hat generell die Wahl zwischen verschiedenen Fleischsorten, Saucen etc. pp. Natürlich gibt es auch die Klassiker mit „normalen“ Pommes – aber bei der Vielfalt und gelungenen Veggie-Varianten, die alles andere als an Mainstream-„Pappe“-Burger erinnern, sollte man doch auch ein wenig experimentieren und sich einfach mal durch die bunte Speisekarte gleiten lassen. 🙂

Also, Burgerfans sollten das Lokal unbedingt testen… aber bitte reservieren – IMMER! 🙂

Außenansicht, Hamburgerei München (© Hamburgerei)

Außenansicht, Hamburgerei München (© Hamburgerei)

Übrigens hat man vom 1. Stock – mit teilweise etwas verwirrenden diskoartigen lila-rosa-grünen Lichteffekten – einen netten Blick auf das Treiben auf die Brienner Straße… hier kann man sich auch mal entspannt für länger als nur eine „McDonald’s-Pause“ zurückziehen und schlemmen bis die Schwarte kracht..

Hamburgerei
Brienner Straße 49
80333 München
Tel. 20 09 20 15

Hamburgerei bei Facebook

Leckere Shoppingpause in der Innenstadt beim Café zur Mauth (Rischart)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Die Rischart-Café-Kette ist bekannt in München, sicher kennt jeder irgendeine der zahlreichen Filialen in der Innenstadt oder an größeren Hot Spots wie den Pasinger Bahnhof oder das Olympia-Einkaufszentrum. Bekannt ist das Café auch durch die Wiesn, wo Rischart mit dem beliebten „Café Kaiserschmarrn“ aufwartet.

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Als direkt angesteuerte Frühstückslocation eher unbekannt, nahmen wir kürzlich an einem Shoppingsamstag spontan im Café Mauth auf der Neuhauserstraße (zwischen Stachus und Marienplatz mitten im Shoppingtrubel gelegen) eine kleine Auszeit und ein verspätetes Frühstück. Man gelangt hinein und steht natürlich zunächst vor dem bekannten, langen Tresen, der ein derartig umfangreich und so leckeres Kuchen- und Brotangebot beinhaltet, dass man sich sowieso nicht entscheiden kann. Das Rischart legt auch bekanntermaßen gestiegenen Wert auf Qualität, die man nicht nur schmeckt sondern auch sieht, was sich natürlich im Preis niederschlägt. Da wir uns ein wenig ausruhen wollten, schauten wir uns im kleinen Gastraum im hinteren Teil des Cafés nach einem gemütlichen Eckchen um und ergatterten den letzten freien Zweier-Tisch mitten im Geschehen.

"Big Bagel" im Rischart (© szenemuc)

„Big Bagel“ im Rischart (© szenemuc)

Ich erwartete eigentlich nicht allzuviel, was das Frühstücksangebot betrifft und begnügte mich gedanklich schon mit einem Stück Kuchen und einer Tasse Milchkaffee. Aber weit gefehlt. Das Rischart bietet eine überraschend vielfältige Auswahl an Frühstücksvariationen (siehe Speisekarte weiter unten), die eigentlich jeden Geschmack trifft.

Der Service war superflink, sehr aufmerksam und trotz des Getümmels im Café und der Hektik – ein Kommen und Gehen im Viertelstundentakt – sehr freundlich und wirkte nicht gestresst.

"Bircher-Power-Frühstück" im Rischart (© szenemuc)

„Bircher-Power-Frühstück“ im Rischart (© szenemuc)

Wir entschieden uns für ein „Bircher-Power-Frühstück“ sowie den „Big Bagel“. Preislich eher weiter oben angesiedelt waren die Speisen sehr schnell an unserem Platz, mundeten auf der 10er Skala bei ner glatten 10 und offenbar sind die verwendeten Zutaten im Hause Rischart auch wie versprochen stets frisch und von guter Qualität. Es war enorm lecker. Für ein kleines Frühstück am Vormittag in der City, hier bringt man ja meist auch nur wenig Zeit für die Pausen mit, also genau das Richtige.

Das Manko ist eben nur der sehr kleine Gastraum, der – aufgrund der Lage – natürlich stets überfüllt ist. Aber ein Blick lohnt sich, wir haben uns auf jeden Fall gefreut, ein Plätzchen ergattern zu können.

Alle Rischart-Cafés sind als Franchising-Geschichte natürlich retortenmäßig gestylt und selbst die Bedienungen tragen eigens angefertigte, synchrone Kleidung, so dass man unter Umständen am Ende gar nicht mehr weiß, wer einen zu Beginn bedient hat (in der Neuhauserstraße sind die Damen alle blond – ganz schön verwirrend)… 🙂 Aber das macht auch Sinn, marketingtechnisch, der Wiedererkennung wegen… solange die Qualität stimmt, ist mir die Schürze vom Personal aber sowieso ziemlich egal. 😀

Rischart, Neuhauserstr.2 (© szenemuc)

Rischart, Neuhauserstr.2 (© szenemuc)

Alles in Allem einen Ausflug bzw. Zwischenstop wert. Hier kann man dann auch gleich den Sonntagskuchen für den Nachmittagsschmaus mitnehmen. Das Rischart liefert auch bzw. bietet Catering an, was von den Firmen in der Gegend auch sehr gern – gerade für Gastempfänge oder Frühstücksmeetings – in Anspruch genommen wird.

Achso, nach eigener Aussage kann man hier bis „5 nach 12“ frühstücken. 🙂

Das Rischart betreibt übrigens insgesamt 13 Filialen in München.

Café zur Mauth
Neuhauser Str. 2
80331 München
Tel.: 23 17 00 340

Mo.–Fr.: 7–21 Uhr
Sa.: 8–21 Uhr
So.: 9–19 Uhr

Frühstückskarte Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Frühstückskarte Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Rischart, Neuhauserstr.2 (© szenemuc)

Rischart, Neuhauserstr.2 (© szenemuc)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Das Sommerspecial für euch: Frühstück und Brunch in der Sonne!

Kaiserwetter… und es wird immer herrlicher! Da hält es einen doch längst nicht mehr in der Bude… Hier nun – wie bereits im vergangenen Jahr – der aktualisierte, beliebte und heiß ersehnte Überblick über die Spitzen-Locations zum Thema „draußen frühstücken und brunchen“… Viel Spaß beim Schlemmen!

Hier der Überblick

Viel Spaß beim Sonnen und Schlemmen!

Eure Steffi

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Dachterrasse, Vorhölzer Forum (© culturewoman.wordpress.com)

Königin43 Außenbereich (© Barer61 GbR)

Königin43 Außenbereich (© Barer61 GbR)

Café Altschwabing (Piadine im Königin 43 (© Schlemmerregion München)

Café Altschwabing (© Schlemmerregion München)

Kleines Frühstück auf Mega-Dachterrasse – Vorhölzer Forum lockt nicht nur Studenten

Seit ich das Vergnügen hatte, Mitte Januar dieses Jahres den runden Geburtstag eines lieben Freundes auf der Dachterrasse der Fakultät Archtitektur der TU München in Maxvorstadt feiern zu dürfen, war ich auch deswegen besonders auf die ersten warmen Tage gespannt, um die megagroße, brilliant gelegene Aussichtsterrasse des „Café Vorhölzer Forum“ mal bei Tageslicht und ohne nähernde Erfrierungserscheinungen nebst Megaaussicht in Augenschein nehmen zu können. Und es ist einfach der Wahnsinn…

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Man verirrt sich ja immer noch quasi auf Mundpropaganda basierend hierher, da weder diverse Marketinkampagnen noch Schilder, Banner o. Ä. bisher dafür sorgten, dass die Existenz dieses prachtvollen Schmuckstücks die ganz große Runde macht. Gut für die, die es bereits wissen! Allerdings wird die Terrasse – aufgrund oben genannter Vorzüge – verständlicherweise immer beliebter und ist gerade jetzt im Sommer und am Wochenende ganztags gerammelt voll.

Das Café ist tatsächlich nur durch die Räumlichkeiten der TU zu erreichen und mittlerweile gern hergenommene Mietlocation für schickere Feten und sonstige Events mit mittelgroßem Gästeansturm. Aber was rede ich, probiert es selbst aus, erste Eindrücke liefern die Bilder weiter unten.

Das Frühstück fällt hier eher klein aus und ist fast nebensächlich. Man genießt hauptsächlich, mit einer der diversen meisterhaften Coffee-Art-Kreationen in der Hand (siehe unten :)), die Spitzenaussicht auf die Münchner City von Oben.

Derzeit ist die Location übrigens aufgrund von zahlreichen bunten Luftballons, die rund um die Dachterrasse lustig umher fliegen, auch von unten kaum zu übersehen. Solltet ihr die Location, also aus welchen Gründen auch immer, einfach nicht finden können, einfach mal auf Wiese neben der Alten Pinakothek stellen und angestrengt nach oben gucken. 😀

Innenbereich (© sueddeutsche.de)

Innenbereich (© sueddeutsche.de)

Dachterrasse (© twoinarow.de)

Dachterrasse (© twoinarow.de)

 

 

 

 

 

Innenbereich (© happylifestyleblog.wordpress.com)

Innenbereich (© happylifestyleblog.wordpress.com)

Ein Facebook-Profil liefert weitere Infos.  Hier sollte man sich vor dem geplanten Besuch auch noch einmal informieren, ob das Lokal überhaupt am Wunschtermin geöffnet hat, denn sowohl universitäre als auch private Veranstaltungen bedingen des Öfteren geschlossene Türen, was auch gern erst einen Tag vorher angekündigt wird. Schaut also auf jeden Fall hier rein oder ruft nochmal im Café vorab durch.Hier kann übrigens die Location gebucht werden.

Café Vorhölzer Forum
Arcisstraße 21
80333 München

Geöffnet: 09:00 – 22:00 Uhr täglich (bzw. 19 Uhr am Samstag)

Café Glockenspiel

Persönliche Bewertung: Bewertungen_3 Sterne

Café Glockenspiel, Wintergarten (© Café Glockenspiel GmbH)

Café Glockenspiel, Wintergarten (© Café Glockenspiel GmbH)

Das Café Glockenspiel liegt direkt am Marienplatz im 5. Stock eines Bürogebäudes direkt gegenüber vom Rathaus. Man gelangt über einen Fahrstuhl in die oberen Stockwerke, was bei stärkerer Frequentierung des Lokals schon das erste Nadelöhr bedeutet, also etwas Wartezeit verlangt, da die Aufzüge auch nur wenige Personen gleichzeitig fassen.

Ist man oben angelangt wird man aber dafür das erste Mal belohnt. Im eigentlichen Restaurant hat man von den Tischen direkt am Fenster einen hervorragenden Blick direkt auf den schönen Marienplatz und das berühmte Glockenspiel – daher auch logischerweise der Name des Lokals. 🙂

Es gibt darüber hinaus einen sehr lichten Wintergarten, der sich ebenfalls zum Frühstücken bestens eignet und sehr gemütlich ist.
Im Welcome-Bereich gibt es zudem einen Barbereich, der vom Publikum eher am Abend für diverse Cocktails aufgesucht wird.

Angebot & Publikum

Das Publikum ist sehr gemischt. Von Studenten bis Familien ist alles dabei. Ich schätze aber, dass der Besucherkern aus hippen Leuten ab Mitte 20 bis jungen Familien besteht. Nicht zuletzt aufgrund der Preise, die eher im mittleren bis oberen Segment angesiedelt, aber meiner Meinung nach fair für die Qualität sind.

Man erhält hauptsächlich Bio-Produkte und das eher noblere Sonntagsfrühstück mit Lachs, Trüffel-Wurst und jeder Menge frischem Obst. Insgesamt ist die Frühstückskarte recht überschaubar, bietet aber alles, was man sich vorstellt und lässt eigentlich keine Wünsche offen, wenn es um ein gutes deutsches Frühstück geht. Auch für die Liebhaber deftigeren Frühstücks werden bayerische Schmankerl wie Weißwurst mit Brezn aufgeführt. Wäre ja auch fatal, dies in einem Münchner Lokal nicht zu tun. Es lohnt sich aber hin und wieder ein Blick auf die Frühstückskarte. Die Preise sind heute moderater als noch vor einigen Jahren. Offenbar will man auch das studentische Publikum mehr involvieren. 🙂

Es gibt keinen Brunch, aber das wäre auch platzmäßig etwas schwierig. Man sitzt doch eher eng, aber es wird nicht ungemütlich.

Auf jeden Fall reservieren! Der Laden ist, gerade am Wochenende, immer proppenvoll!

Die Frühstückskarte ist online einsehbar.

Öffnungszeiten:
Mo-Do 09:00 bis 24:00 Uhr
Fr-Sa 09:00 bis 01:00 Uhr
Sonn- und Feiertags 10:00 bis 19:00 Uhr
Frühstück täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr

Adresse:
Marienplatz 28 / 5. Stock
80331 München
Eingang Rosenstraße – in der Passage
Tel.: 26 42 56