Für alle Isarfrühstücker: Das legendäre Zoozie’z wurde zum schicken Italiener….

…. aber laut eigener Aussage (siehe SZ Online-Artikel von heute, den 16.6.15) bleibt das bekannt umfangreiche Frühstück und der Wochenendbrunch erhalten. Puh! Nochmal Glück gehabt! 😉 Hoffentlich bleibt’s auch dabei…

Ansonsten heißt es, nochmal schnell schick an der Isar brunchen, bevor sich die im Zuge des Umbaus eh schon sehr verschlankte Karte noch weiter einschränken muss!

Neuer stylisher Name übrigens, der den entsprechenden neuen Schick gewohnt münchnerisch nach norditalienischer Manier widerspiegelt: Fugazi No. 15.

Hier geht’s zum ursprünglichen Eintrag bzw. der Verlinkung zum Zoozie’z-Beitrag von „FrühstückMuc“, den ich bis auf Weiteres erst einmal unverändert stehen lasse… wer weiß schon, was als Nächstes passiert in der wilden Gastro-Szene. 🙂

Die Terrasse des ehemaligen Zoozie'z soll erhalten bleiben.

Die Terrasse des ehemaligen Zoozie’z soll erhalten bleiben.

Advertisements

Schwabinger Wassermann – Ausgedehntes Frühstück in schicker Wirtshausatmosphäre

(© Wassermann GmbH)

(© Wassermann GmbH)

Das „Schwabinger Wassermann“ ist aus der Schwabinger/Maxvorstädter Gastroszene schon lange nicht mehr wegzudenken. Im Herzen vom schönen Altschwabing, sehr ruhig in der Herzogstraße gelegen, strotzt das Lokal nicht gerade vor Laufkundschaft, doch die Fülle an Gästen den ganzen Tag über hinweg spricht eine deutliche Sprache. Das Lokal präsentiert sich im modernen Wirtshausschick, was gemütlich aber nicht verstaubt rüberkommt und daher Publikum jeglicher Couleur anzieht. Hier findet man neben den allgegenwärtigen Schwabinger Hipstern und Schickis auch den „ganz normalen“ Familienwahnsinn, Teenie-Cliquen, einen Haufen Pärchen sowie Oma und Opa aus der Nachbarscharft.

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Wir hatten uns zu einem klassischen, Aprés-Wiesn-Katerfrühstück dort sehr kurzfristig einen größeren Tisch reserviert, was gottseidank noch möglich war. Normalerweise geht – gerade zur 5. Münchner Jahreszeit aufgrund starkt erhöhter Nachfrage 🙂 – dort nicht allzuviel mit spontanen Fressüberfällen in größerer Runde. So waren wir happy, dass sich ein größerer Tisch finden ließ und das nutzten wir natürlich durch mehrgängige Bestellung auch kräftig aus. 🙂

Die Frühstückskarte im Schwabinger Wassermann ist einzigartig – das „Sternzeichenfrühstück“ sehr beliebt und wahnsinnig vielfältig: von leichtem Fitness- über deftiges Frühstück ist wirklich alles dabei und perfekt in 12 verschiedenen Variationen von „Steinbock“ bis „Schütze“ zusammengestellt – so muss man sich nicht allzuviele Gedanken um seinen Tageskreation machen, denn an manchen Tagen fällt es ja selbst schon etwas schwerer, sich für den passenden Kaffee zu entscheiden. 🙂 Natürlich kann man sich Eier, Müsli, Joghurt, Wurst, Käse etc. auch selbst und bunt zusammenmixen wie man möchte.

Wir entschieden uns – u. a. als „Grundlage“ – für die Variationen „Stier“, „Krebs“ und „Zwilling“ (siehe Fotos weiter unten) – die entsprechenden Zutaten sind in der Speisekarte ausführlichst aufgelistet. Alles war superlecker und – auch wenn das „Krebs“ aufgrund des etwas zu groß geratenen Tellers eine andere Sprache spricht – auch von der Portionsgröße her ausreichend und sättigend. Allerdings ist es hier nicht ganz billig.

Frühstück "Stier" (© szenemuc)

Frühstück „Stier“ (© szenemuc)

Frühstück "Krebs" (© szenemuc)

Frühstück „Krebs“ (© szenemuc)

 

 

 

 

 

Frühstück "Zwilling" (© szenemuc)

Frühstück „Zwilling“ (© szenemuc)

Das Frühstück „Krebs“ haut mit seinen 12 EUR für einen Bagel mit Lachs und einer mittelgroßen Portion Rühreier selbst für Münchner Verhältnisse doch ziemlich rein. Das „Zwilling“ ist mit 9 EUR für ein Omelett aus drei Eiern und Joghurt mit Obst an der oberen Grenze. Das „Stier“ ist mit 16 EUR eher normalpreisig, denn – was man auf dem Bild hier nicht sieht – unter dem Spiegelei verbarg sich ein wirklich gutes, dickes, mittelgroßes Stück leckeres Rindersteak – zumindest, wenn man den Worten des Glücklichen, der es genießen durfte, glauben schenken darf. 😉   Der Service war sehr flink und freundlich und schaute auch nicht einmal komisch aus der Wäsche, als wir zum 3. Mal nachbestellten und nach 2,5 Stunden immer noch nicht gehen wollten. Es ist halt einfach urgemütlich im Wassermann. Preislich nicht etwas für jede Woche, aber immer mal wieder einen ausgedehnten Besuch wert!

Schwabinger Wassermann
Herzogstr. 82
80796 München
Tel: 089 /32388020
E-mail: info@schwabinger-wassermann.de

Café im Hinterhof – Schlemmerreise auch für’s Ohr

Persönliche Bewertung:  Bewertungen_4 Sterne

Das kleine Café, versteckt in einem kleinen Hinterhof unweit des Haidhausener Rosenheimer Platzes bzw. „um die Ecke“ vom Ostbahnhof, hat eine klare Message: „Begebe dich auf eine Zeitreise, lausche der feinen Musik und fühle dich rundum wohl – wie damals, in Oma’s Wohnzimmer“. 🙂 Also, ich muss zugeben, bei mir haut das ziemlich gut hin. Meine Oma hatte auch ein Klavier im Wohnzimmer, auf dem ich als Kind kräftig klimpern durfte, während auf gehäkelten Deckchen Kaffee und Kuchen serviert wurde, den wir uns, auf groben Sesseln sitzend, nur zu gerne einverleibten. 😀

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Auch das Publikum passt zu einem großen Teil in diese Alterskategorie und ansonsten ist generell alles eher bedächtig, ruhig und auf Entspannung getrimmt.Aber für ein lauschiges Wochenendfrühstück, ganz ohne Stress, oder um in Ruhe einen Kaffee zum neuen Belletristik-Bestseller zu genießen, genau das Richtige. Viel Platz hat man hier nicht, aber das Café ist offenbar generell nicht überfüllt – da vom Stil doch etwas speziell. Die hippen Haidhausener zieht’s hier sicher weniger hin – gut so, mehr Platz für alle anderen. 🙂

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Das Frühstücksangebot (siehe Bild der Frühstückskarte weiter unten) ist sehr umfangreich und preislich völlig in Ordnung. Wir entschieden uns – was gar nicht so einfach war – für den Klassiker „Großes Frühstück“ mit allem Drum & Dran sowie das eierlastige Frühstück „Telos“ mit extra viel, frisch geschnippeltem Obst in einer großen Schale. Der Tisch war übervoll und wir pappsatt – aber im wortwörtlichen Sinne. 🙂 Gegen die Qualität war in unserem Fall gar nichts auszusetzen und mächtig lecker war es obendrein.

Auch die Bedienung war sehr flink und nett, obwohl ein wenig mehr Begeisterung auch immer gut ankommt – die Damen kamen mir etwas unmotiviert vor… waren aber bemüht und rasch mit den bestellten Wünschen zur Stelle.

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Zusammenfassend kann man sagen, dass von Qualität, Angebot und Preis der Laden top ist und ein angenehmes, nebenher laufendes und überdies gekonntes (!) Live-Klavierspiel, auch nicht jedes kleine Café an der Ecke bieten kann. Von Publikum und Flair erinnert das Hinterhofcafé aber eher an Oma’s Kaffeeklatsch-Runde. Aber ich nehme an, das ist durchaus gewollt. 🙂 Zum eher gediegenen Schlemmen, Lesen, In-Ruhe-gelassen-werden oder auskatern der perfekte Ort… oder um Mutti, Tantchen oder Oma beim nächsten Besuch auszuführen…

Café im Hinterhof
Sedanstr. 29
81667 München
Tel. 089/ 448 99 64

(© szenemuc)

(© szenemuc)

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Summer Balcony Party Special: Homemade-Cocktail mit „Honig-Whiskey“

Sicher habt ihr die Plakate schon entdeckt, die seit einigen Wochen in sämtlichen Städten (nicht nur in Deutschland, wir entdeckten die Plakate z. B. auch jüngst in U-Bahn-Stationen in England) an zahlreichen Litfasssäulen und in U-Bahn-Stationen hängen. Es geht um die neue Whiskey-Marke: Jack Daniel’s Tennessee Honey

Buckle Up

Buckle Up

Die groß angelegte Werbeaktion hat unsere Neugier geschürt und prompt hatten wir ein „Probeexemplar“ in der Post. Jaa, Blogging zahlt sich doch aus. 🙂

Wir bekamen sogar noch einige Cocktailideen per E-Mail, die wir sogleich bei nächster, passender Gelegenheit – einer kleine Balkonfete mit Freunden – fröhlich ausprobierten.

Whiskey-Kenner wissen ja, dass Jack Daniel’s nicht die erste Wahl unter den pur getrunkenen Tröpfchen des Genres ist, halt kein Single Malt, aber als Mixgetränk recht beliebt.

Getestet wurden von uns der „Honey Cobbler“ und „Buckle Up“. An die optische Perfektion der (wahrscheinlich photogeshoppten) Bilder in den Rezepten kamen wir natürlich nicht heran und irgendwie sehen die beiden Drinks in unserem Fall auch ziemlich gleich aus :), aber wir waren trotzdem ein wenig überrascht, wie superlecker die Drinks waren.

Honey Cobbler

Honey Cobbler

Vor allem der „Buckle Up“ hat uns geschmacklich irgendwie in asiatisch orientalische Gefilde geführt. Irgendwie waren wir in Indien… und mit dem „Honey Cobbler“ saßen wir am Strand. (nein, da war die Flasche noch nicht leer)… 🙂

Insgesamt eine fluffige, sommerliche Cocktailgeschichte für Daheim, die uns allen ganz gut gemundet hat. Auf jeden Fall darf eine Menge Crushed Ice nicht fehlen.

Hier geht’s noch ein wenig mehr ins Eingemachte: Ein kleiner Testbericht von „Eye for Spirits“.

Die neu aufgezogene Homepage gibt noch weitere Infos zum guten Tropfen inkl. Gewinnspiel.

http://www.jackhoney.de

Riesenfrühstücksangebot im rustikalen Ysenegger

Bewertungen_5 SternePersönliche Gesamtnote:

Ysenegger Außenbereich (© eggerlokale)

Ysenegger Eingang (© eggerlokale)

Das Ysenegger in Neuhausen kommt mit fast klassischem Wirtshausambiente daher, was der gemeine Münchner und der, der es werden will, ja generell zu schätzen weiß. 🙂 Das Lokal gehört auch bereits zu den älteren und recht beliebten Lokalitäten in der Ecke Rotkreuzplatz. Was mir allerdings neu war ist, dass es zu einer Kette gehört – den „egger Kneipenrestaurants“. Dazu gehört u.a. auch der „Alte Simpl“ in Schwabing (den ich unter den empfohlenen Lokalen für „abends“ mit aufgelistet habe) und noch einige weitere.

Milchkaffee im Ysenegger (© SzeneMuc)

Milchkaffee im Ysenegger (© SzeneMuc)

Wie dem auch sei, mir war das Lokal neu und aufgrund eines nicht allzu schlechten Rufs in Bezug auf Auswahl und Qualität der Speisen stand es weiter oben auf meiner „bucket list“.
Wir waren an einem sonnigen Samstag-Mittag da (Frühstück täglich von 9-16 Uhr) und ergatterten gottseidank einen schönen Tisch im kleinen Vorgarten, der dank mächtiger Bäume, der ruhigen Seitenstraße, in der das Ysenegger liegt, und ausreichend großen Tischen ein perfektes Ambiente für ein gemütliches Frühstück bietet.

Fitnessfrühstück im Ysenegger (©  SzeneMuc)

Fitnessfrühstück im Ysenegger (© SzeneMuc)

Die Bedienung hatte alle Hände voll zu tun, da eine Person für den Außenbereich komplett allein zuständig war. Wir mussten also teilweise etwas warten. Allerdings kann man kaum freundlicher und aufmerksamer sein als das nette Mädel, was uns an diesem Tag bedient hat. Da sieht man doch gern über eventuelle Wartenzeiten hinweg – man erwartet in den beliebten Locations in München ja schon nichts anderes mehr. 🙂

Neben den klassischen Frühstückstellern, kann man sich natürlich auch sein persönliches Frühstücksglück selbst zusammenstellen (siehe Speisekarte) oder gleich zu den guten alten Weißwürsten mit Brezn greifen. 🙂

Frühstück "Tiffany" für 1 P. im Ysenegger (©  SzeneMuc)

Frühstück „Tiffany“ für 1 P. im Ysenegger (© SzeneMuc)

Aus Faulheit auf eine eigene Zusammenstellung wählten wir jeweils einen der bereits fertig konfektionierten Frühstücksteller: es gab das „Fitnessfrühstück“ (8,20 EUR) und das „Tiffany“ (8,90 EUR). Jeweils unter 10 EUR und völlig sättigend und lecker. Dazu gab es natürlich noch eine große Portion gemischtes, frisches Brot – was auf den Bildern nicht zu sehen ist. Extrawünsche sind gar kein Thema, gern darf man den Parmaschinken durch Salami oder die Rühreier mit Pesto durch Spiegeleier mit Schinken ersetzen, um das eigentlich schon großartige Frühstücksensemble noch perfekter zu machen. 🙂 Darüber hinaus ist alles frisch und lecker gewesen, wir wollten am liebsten gar nichts auf den Tellern lassen (war aber doch ein wenig groß die Portion). Der O-Saft dazu war bereits im Preis enthalten.

Alles in allem eine sehr runde Sache. Für Münchner Verhältnisse sehr gute Portionen und ein Preis, der unserer Meinung nach gerechtfertigt und bezahlbar ist.

Eine wirkliche Empfehlung, nicht nur für’s Wochenende.

Ysenegger
Frühstückskarte
Ysenburgstr. 3
80634 München
Tel.: 162 791
www.ysenegger.de

Das Sommerspecial für euch: Frühstück und Brunch in der Sonne!

Kaiserwetter… und es wird immer herrlicher! Da hält es einen doch längst nicht mehr in der Bude… Hier nun – wie bereits im vergangenen Jahr – der aktualisierte, beliebte und heiß ersehnte Überblick über die Spitzen-Locations zum Thema „draußen frühstücken und brunchen“… Viel Spaß beim Schlemmen!

Hier der Überblick

Viel Spaß beim Sonnen und Schlemmen!

Eure Steffi

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Dachterrasse, Vorhölzer Forum (© culturewoman.wordpress.com)

Königin43 Außenbereich (© Barer61 GbR)

Königin43 Außenbereich (© Barer61 GbR)

Café Altschwabing (Piadine im Königin 43 (© Schlemmerregion München)

Café Altschwabing (© Schlemmerregion München)

Zweites Münchner „ALEX“ am Rotkreuzplatz eröffnet

Erst kürzlich wertete die berühmte Restaurantkette das Wochenendbrunch auf (siehe Artikel vom 11.04.2013) und nun eröffnet glatt noch ein zweites Café in München, diesmal etwas „weniger abseits vom Schuss“ und für die Innenstädter wesentlich günstiger gelegen.Die Abendzeitung München hat sich das Lokal, Speisekarte, Service etc. mal näher angesehen und hat, u.a. im Hinblick auf Marketingaspekte – wie die Tapetenwahl zugunsten der Kundenbindung – oder Fakten zur hauseigenen Service-Akademie einen ganz interessanten Kurzbericht zusammengetragen. Hier der Artikel vom 26.06.2013

Allgemeine, hauseigene Infos zum neuen Fullservice-Restaurant in München gibts, natürlich die marketingtechnischen „Bullshit-Bingo“-Vokabeln ausgeblendet, hier einen umfassenden, lockenden Überblick: Artikel auf www.ptext.de vom 21.06.2013

Eine Facebookseite gibts auch: https://www.facebook.com/alexgastro

Weitere Artikel zum Thema: „Neuer XXL-Brunch im Alex“, Artikel vom 11.04.2013