Sonntagsbrunch im Bachmaier Hofbräu – jetzt auch mit Bier zum selber zapfen und Prosecco inklusive!

Logo_BachmaierDer Brunch im Bachmaier Hofbräu ist legendär: Hier kann man nicht nur in zünftiger Wirtshausatmosphäre mit einem Touch noblem Schwabinger „Chi-chi“ herrlich schlemmen und sich von Frühstück (Müsli, Brot, Käse, Wurst, Marmelade……..) über bayerisches Lunch (Braten, Knödel, Weißwurst & Co.) bis zum Dessert (sehr fein die selbstgebackenen Kuchen) ordentlich durchfuttern, sondern neuerdings auch das in München zu einem g’scheiten Sonntagsfrühstück übliche Bier zum Frühschoppen selbst zapfen oder alternativ gleich zum Prosecco greifen, ohne den am Wochenende zumindest bei den meisten Schwabinger Mädels ja sowieso nix geht. 🙂

Ein Highlight bei diesem Brunch ist übrigens auch das Live-Cooking. Man kann sich seine Rühr-, Spiegel-, sonstige Eier oder das Omelette live mit diversen Zutaten und Kräutern nach Wunsch frisch zubereiten lassen. Und dieser „Eier-Koch“ ist wirklich ein Mann vom Fach – sehr lecker!

Da lässt sich der Hugo tatsächlich nicht lumpen und holt unter steigendem Konkurrenzdruck, was die Vielfalt und Möglichkeiten an Brunch-Buffets angeht, mal wieder die Platzhirschkeule raus. Dafür lieben wir ihn – und sein Lokal – und Schwabing – und überhaupt…

Also, ich habe hier noch nie etwas zu meckern gehabt und kann den Sonntagsbrunch ohne Weiteres weiter empfehlen. Der einzige Makel ist vielleicht das nicht vorhandene WLAN, das ja mittlerweile in stark frequentierten Lokalen zum Standard-Repertoire gehören sollte.

Hier findet ihr meinen ausführlicheren Artikel zum Brunch im Bachmaier Hofbräu.

Und hier gehts direkt zur Website vom „BH“ (ein Wortspiel, das ganz im Sinne von Hugo wäre)…

Guten Hunger!

Kosten Brunch: 19,90 EUR p. P.
Wann? Sonntags, 10-15 Uhr

Werbeanzeigen

Ja mei, is des schee… Schmankerl im Schwabinger Kaisergarten

Kaisergarten von außen

Kaisergarten von außen

Ganz klar – der Kaisergarten im schönen Schwabing ist einer DER Hot Spots, gerade im Sommer. Eigentlich geht es hier viel früher zur Sache, und zwar wenn die ersten Sonnenstrahlen sich blicken lassen, herrscht bereits heilloses Gedränge im kleinen Biergarten. Die Sonnenplätze werden so manches Jahr schon im Februar bei gemütlich frösteligen 5-8 Grad rar… Ja, das ist der Kaisergarten.

Münchner Szene zwischen Hipster und bayerischer Tradition

Der Biergarten

Der Biergarten

Hier treffen sich zwar gern und immer wieder Schicki & Micki – wie andere Gäste von außerhalb (und ich rede auch von anderen Stadtteilen) gern schimpfen – aber natürlich mischt sich, wie in jedem Münchner Biergarten, auch hier alles bunt zusammen. Gut, die Schwabinger haben die Hoheit, bleibt der urgemütliche Biergarten, versteckt in der ruhigen Kaiserstraße, einigermaßen vom Standard-Touristengewühle verschont. Daher ist alles a weng schicker, aber der Gemütlichkeit tut das keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, es geht ruhiger, uriger, münchnerischer zur Sache. Herrlich selbstzufrieden und mit dem guten Gewissen, alles richtig gemacht zu haben, macht es sich das eher junge Publikum gern in jeder freien Minute hier gemütlich, um am Ende gleich mehrere Stunde im Garten zu hocken und ein Weißbier nach dem anderen zu trinken. Ich kann’s verstehen…

Hier trifft man die Hipster übrigens gern in ihren feschen Trachten an, die sie sonst fast nur noch zur Wiesn auspacken. Die Verbindung aus Münchner Schick und bayerischer Tradition gelingt hier ganz gut, wobei natürlich die obligatorische Ray-Ban zur halb an den Knien hängenden Hirschledernen auch nicht immer eine Augenfreude ist… 🙂

Frühstück jedes Wochenende von 10-16 Uhr

Der Kaiserschmarrn ist zum Niederknien... :)

Der Kaiserschmarrn ist zum Niederknien… 🙂

Es gibt hier die üblichen bayerischen Schmankerl, die so jeder Biergarten bietet – allerdings meiner Meinung nach den nahezu allerbesten Kaiserschmarrn der Stadt. Ich habe innerhalb der Stadtgrenzen jedenfalls noch keinen besseren gegessen. Da lohnt es sich auch, 45-60 Min. darauf warten zu müssen (kein Witz). Ansonsten gibt es auch eine Frühstückskarte, die neben den klassischen Weißwürtsten, Brezn & Bergkäse auch ganz ansehnliche Standard-Variationen aus Müsli, Rühreiern, Brotkorb, Wurst, Käse, Lachs etc. bereit hält.

Ordentliches Schnitzel mit Weißbier... was will man mehr? :)

Ordentliches Schnitzel mit Weißbier… was will man mehr? 🙂

Neben dem Frühstücksangebot (jeden Samstag, Sonntag & Feiertag von 10-16 Uhr) gibt es auf der Standard-Speisekarte natürlich die üblichen Verächtigen à la Krustenbraten, Schnitzel & Co.. Ein Gaumenschmaus hoch 10 für einen entsprechenden Preis. Sparen geht hier eher nicht, dafür kriegt man aber Einiges zurück…

Summa sumarum…

Drinnen ist's auch gemütlich.

Drinnen ist’s auch gemütlich.

… eine großartige Location mit Spitzen-Schmankerln, perfekter Gemütlichkeit, entspannten Leuten und einem flotten Service. Preislich etwas höher angesiedelt, geht man nicht unbedingt jeden Abend hierher, aber für einen entspannten Biergartennachmittag/-abend in netter Runde oder eine kleine gemütliche Feier im Sommer ist das die perfekte Location.

Übrigens: Es gibt hier keinen SB-Bereich, also auch im Biergarten herrscht ausschließlich KEINE Selbstverpflegung. Der Biergarten ist schlichtweg zu klein, um noch einen separaten SB-Bereich einzurichten.

Leckere Shoppingpause in der Innenstadt beim Café zur Mauth (Rischart)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Die Rischart-Café-Kette ist bekannt in München, sicher kennt jeder irgendeine der zahlreichen Filialen in der Innenstadt oder an größeren Hot Spots wie den Pasinger Bahnhof oder das Olympia-Einkaufszentrum. Bekannt ist das Café auch durch die Wiesn, wo Rischart mit dem beliebten „Café Kaiserschmarrn“ aufwartet.

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Als direkt angesteuerte Frühstückslocation eher unbekannt, nahmen wir kürzlich an einem Shoppingsamstag spontan im Café Mauth auf der Neuhauserstraße (zwischen Stachus und Marienplatz mitten im Shoppingtrubel gelegen) eine kleine Auszeit und ein verspätetes Frühstück. Man gelangt hinein und steht natürlich zunächst vor dem bekannten, langen Tresen, der ein derartig umfangreich und so leckeres Kuchen- und Brotangebot beinhaltet, dass man sich sowieso nicht entscheiden kann. Das Rischart legt auch bekanntermaßen gestiegenen Wert auf Qualität, die man nicht nur schmeckt sondern auch sieht, was sich natürlich im Preis niederschlägt. Da wir uns ein wenig ausruhen wollten, schauten wir uns im kleinen Gastraum im hinteren Teil des Cafés nach einem gemütlichen Eckchen um und ergatterten den letzten freien Zweier-Tisch mitten im Geschehen.

"Big Bagel" im Rischart (© szenemuc)

„Big Bagel“ im Rischart (© szenemuc)

Ich erwartete eigentlich nicht allzuviel, was das Frühstücksangebot betrifft und begnügte mich gedanklich schon mit einem Stück Kuchen und einer Tasse Milchkaffee. Aber weit gefehlt. Das Rischart bietet eine überraschend vielfältige Auswahl an Frühstücksvariationen (siehe Speisekarte weiter unten), die eigentlich jeden Geschmack trifft.

Der Service war superflink, sehr aufmerksam und trotz des Getümmels im Café und der Hektik – ein Kommen und Gehen im Viertelstundentakt – sehr freundlich und wirkte nicht gestresst.

"Bircher-Power-Frühstück" im Rischart (© szenemuc)

„Bircher-Power-Frühstück“ im Rischart (© szenemuc)

Wir entschieden uns für ein „Bircher-Power-Frühstück“ sowie den „Big Bagel“. Preislich eher weiter oben angesiedelt waren die Speisen sehr schnell an unserem Platz, mundeten auf der 10er Skala bei ner glatten 10 und offenbar sind die verwendeten Zutaten im Hause Rischart auch wie versprochen stets frisch und von guter Qualität. Es war enorm lecker. Für ein kleines Frühstück am Vormittag in der City, hier bringt man ja meist auch nur wenig Zeit für die Pausen mit, also genau das Richtige.

Das Manko ist eben nur der sehr kleine Gastraum, der – aufgrund der Lage – natürlich stets überfüllt ist. Aber ein Blick lohnt sich, wir haben uns auf jeden Fall gefreut, ein Plätzchen ergattern zu können.

Alle Rischart-Cafés sind als Franchising-Geschichte natürlich retortenmäßig gestylt und selbst die Bedienungen tragen eigens angefertigte, synchrone Kleidung, so dass man unter Umständen am Ende gar nicht mehr weiß, wer einen zu Beginn bedient hat (in der Neuhauserstraße sind die Damen alle blond – ganz schön verwirrend)… 🙂 Aber das macht auch Sinn, marketingtechnisch, der Wiedererkennung wegen… solange die Qualität stimmt, ist mir die Schürze vom Personal aber sowieso ziemlich egal. 😀

Rischart, Neuhauserstr.2 (© szenemuc)

Rischart, Neuhauserstr.2 (© szenemuc)

Alles in Allem einen Ausflug bzw. Zwischenstop wert. Hier kann man dann auch gleich den Sonntagskuchen für den Nachmittagsschmaus mitnehmen. Das Rischart liefert auch bzw. bietet Catering an, was von den Firmen in der Gegend auch sehr gern – gerade für Gastempfänge oder Frühstücksmeetings – in Anspruch genommen wird.

Achso, nach eigener Aussage kann man hier bis „5 nach 12“ frühstücken. 🙂

Das Rischart betreibt übrigens insgesamt 13 Filialen in München.

Café zur Mauth
Neuhauser Str. 2
80331 München
Tel.: 23 17 00 340

Mo.–Fr.: 7–21 Uhr
Sa.: 8–21 Uhr
So.: 9–19 Uhr

Frühstückskarte Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Frühstückskarte Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Rischart, Neuhauserstr.2 (© szenemuc)

Rischart, Neuhauserstr.2 (© szenemuc)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Rischart Neuhauserstr. 2 (© szenemuc)

Die Anfahrt lohnt in jedem Fall – Im Truderinger Wirtshaus schmeckt einfach alles!

Persönliche Wertung: Bewertungen_6 Sterne

Das Truderinger Wirtshaus liegt ein wenig ab vom Schuss im beschaulichen (und auf mich sehr spießig wirkenden) Trudering inmitten von kleinen Familienhäuschen und generell einer sehr dörflichen Atmosphäre. Leider gibt es kein spezielles Frühstücksangebot – das Lokal ist unter der Woche auch erst ab 10:30 Uhr geöffnet (Sa, So ab 10:00 Uhr), allerdings ist die – übrigens in niedlichem bayerisch verfasste – Speisekarte so umfangreich, dass eine zusätzliche Auswahl eher belastend wäre, man hat ja jetzt schon die Qual der Wahl! 🙂

Das Wirtshaus kommt – ganz nach Wirtshausmanier – auch sehr bodenständig daher, allerdings scheine ich nicht die Einzige zu sein, die hier spontan 5 Sterne vergibt, schaut man sich die zufriedenen Gesichter der Gäste an und hört, was andere Besuche im Nachgang so von sich geben. Regelmäßig sind hier natürlich auch Touristen zu Gast, allerdings hält sich das Aufgebot im Vergleich zu Wirtshäusern in der Altstadt in Grenzen. Logisch, Trudering ist ja nicht unbedingt „the place to be“.

Wir hatten erst kürzlich, am Sonntagabend (03.11.2013) bei Mistwetter – also der perfekte Wirtshausabend – das Vergnügen, dort zu schlemmen, und genossen die herrliche Ente mit Superknödel und Blaukraut, die feinen Kässpätzle und dazu Salat mit einem wahnsinnig leckeren Joghurtdressing, das man am liebsten gleich pur trinken möchte. …. Da es bereits zu unseren kulinarischen Hotspots gehört, waren wir nicht das erste Mal dort, aber die Anfahrt von der Innenstadt aus ist manchmal ja doch etwas nervig. Wir nehmen also gern den Abzweig zum Wirtshaus, wenn wir grad vom Alpenwandern und/oder Saunieren aus dem Süden kommen.

A Portion Schloßhofente und Kässpatzn mit an kloana Salat - einfach guat! (© szenemuc)

A Portion Schloßhofente und Kässpatzn mit an kloana Salat – einfach guat! (© szenemuc)

Links und rechts neben uns saßen diverse Touristen, die sich der bayerischen Gemütlichkeit ganz hingegeben hatten und genau wie wir ohne Probleme direkt mal 1,5-2 Stunden dort verweilten. Der Service ist sehr freundlich, superflink und witzig obendrein. Ich hatte nach dem Rezept für das Dressing gefragt, ein paar Minuten später kam eine der Damen des Hauses und verriet mir die perfekte Mischung. 🙂 Ein paar Späße nebenher sind hier auch inklusive, so lässt es sich doch den ganzen Abend prima aushalten im urigen Ambiente…

Kurzum, die Anfahrt dorthin lohnt auf jeden Fall. Das Essen ist spitzenmäßig und die – in bayerisch formulierte – witzige Speisekarte macht Lust auf mehr und sorgt für das ein oder andere Schmunzeln… ich möchte ja nicht wissen, wie sich der ein oder andere Tourist mit so einer bayerischen Speisekarte durschlagen soll. 🙂 Aber letzlich kein Problem – hier schmeckt alles meiner Meinung nach sehr gut – so zumindest auch die Meinung von Freunden, die seit Jahren immer mal wieder hierher kommen….

Truderinger Wirtshaus
Kirchtruderinger Str. 17
81829 München

täglich von 10:30 – 01:00 Uhr
Tel.: 42 15 32

www.truderingerwirtshaus.de

Riesenfrühstücksangebot im rustikalen Ysenegger

Bewertungen_5 SternePersönliche Gesamtnote:

Ysenegger Außenbereich (© eggerlokale)

Ysenegger Eingang (© eggerlokale)

Das Ysenegger in Neuhausen kommt mit fast klassischem Wirtshausambiente daher, was der gemeine Münchner und der, der es werden will, ja generell zu schätzen weiß. 🙂 Das Lokal gehört auch bereits zu den älteren und recht beliebten Lokalitäten in der Ecke Rotkreuzplatz. Was mir allerdings neu war ist, dass es zu einer Kette gehört – den „egger Kneipenrestaurants“. Dazu gehört u.a. auch der „Alte Simpl“ in Schwabing (den ich unter den empfohlenen Lokalen für „abends“ mit aufgelistet habe) und noch einige weitere.

Milchkaffee im Ysenegger (© SzeneMuc)

Milchkaffee im Ysenegger (© SzeneMuc)

Wie dem auch sei, mir war das Lokal neu und aufgrund eines nicht allzu schlechten Rufs in Bezug auf Auswahl und Qualität der Speisen stand es weiter oben auf meiner „bucket list“.
Wir waren an einem sonnigen Samstag-Mittag da (Frühstück täglich von 9-16 Uhr) und ergatterten gottseidank einen schönen Tisch im kleinen Vorgarten, der dank mächtiger Bäume, der ruhigen Seitenstraße, in der das Ysenegger liegt, und ausreichend großen Tischen ein perfektes Ambiente für ein gemütliches Frühstück bietet.

Fitnessfrühstück im Ysenegger (©  SzeneMuc)

Fitnessfrühstück im Ysenegger (© SzeneMuc)

Die Bedienung hatte alle Hände voll zu tun, da eine Person für den Außenbereich komplett allein zuständig war. Wir mussten also teilweise etwas warten. Allerdings kann man kaum freundlicher und aufmerksamer sein als das nette Mädel, was uns an diesem Tag bedient hat. Da sieht man doch gern über eventuelle Wartenzeiten hinweg – man erwartet in den beliebten Locations in München ja schon nichts anderes mehr. 🙂

Neben den klassischen Frühstückstellern, kann man sich natürlich auch sein persönliches Frühstücksglück selbst zusammenstellen (siehe Speisekarte) oder gleich zu den guten alten Weißwürsten mit Brezn greifen. 🙂

Frühstück "Tiffany" für 1 P. im Ysenegger (©  SzeneMuc)

Frühstück „Tiffany“ für 1 P. im Ysenegger (© SzeneMuc)

Aus Faulheit auf eine eigene Zusammenstellung wählten wir jeweils einen der bereits fertig konfektionierten Frühstücksteller: es gab das „Fitnessfrühstück“ (8,20 EUR) und das „Tiffany“ (8,90 EUR). Jeweils unter 10 EUR und völlig sättigend und lecker. Dazu gab es natürlich noch eine große Portion gemischtes, frisches Brot – was auf den Bildern nicht zu sehen ist. Extrawünsche sind gar kein Thema, gern darf man den Parmaschinken durch Salami oder die Rühreier mit Pesto durch Spiegeleier mit Schinken ersetzen, um das eigentlich schon großartige Frühstücksensemble noch perfekter zu machen. 🙂 Darüber hinaus ist alles frisch und lecker gewesen, wir wollten am liebsten gar nichts auf den Tellern lassen (war aber doch ein wenig groß die Portion). Der O-Saft dazu war bereits im Preis enthalten.

Alles in allem eine sehr runde Sache. Für Münchner Verhältnisse sehr gute Portionen und ein Preis, der unserer Meinung nach gerechtfertigt und bezahlbar ist.

Eine wirkliche Empfehlung, nicht nur für’s Wochenende.

Ysenegger
Frühstückskarte
Ysenburgstr. 3
80634 München
Tel.: 162 791
www.ysenegger.de

Champagnerbrunch im Bachmaier Hofbräu verlängert!

Auch im Februar gibt’s den Champagner-Brunch. Glas Champus nebst Prima-Brunch gefällig?

Mehr und weitere aktuelle Infos vom Bachmaier auch bei Facebook.

Hier gehts zum Ursprungsartikel – Meine Meinung zum Bachmaier Hofbräu.

Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren!

Café Schwabing

Persönliche Gesamtnote:   Bewertungen_3 Sterne

Café Schwabing, Außenbereich (© yelp.de)

Café Schwabing, Außenbereich (© yelp.de)

Das Café Schwabing, an einer recht belebten Ecke direkt am Kurfürstenplatz und westlichem Ende der belebten Hohenzollernstraßen-Shoppingmeile gelegen, ist ein Lokal, dass leider langsam seinen hippen Zeiten entsteigt, da sich zum Einen zuviel und zum Anderen doch wieder zu wenig ändert/geändert hat. Zum einen wird versucht, alles von Frühstückslokal über Sky-Bar bis hin zum Sushi-Lokal unter einen Hut zu bringen. Zum anderen hängt dann doch wieder recht viel Staub auf dem Lokal, das sich genremäßig erstmal einordnen und dann ausmisten sollte. Klingt hart, da es im Grunde ein sehr sehr gemütliches Lokal ist, leckeres Essen von einer – gottseidank – übersichtlichen Karte und sowohl Snacks als auch „ordentliche“ Portionen bietet, nur spricht das Café leider zuviel unterschiedliche Typen Mensch an. Man versucht zu bleiben, wie man ist, aber möchte doch mit der Zeit gehen.

Angebot

Das Café Schwabing bietet keinen Brunch, dafür jedoch ein gutes Angebot an typisch deutschem bzw. bayerischen Frühstück. Von gängigen, gemixten Tellern mit wahlweise Wurst, Käse, Eiern, Marmelade etc. kann man – wie es sich für ein alteingessenes Lokal in München gehört – natürlich auch ein Weißwurstfrühstück genießen. Die Auswahl ist überschaubar, die Qualität aber in Ordnung. Preislich leider etwas teurer.

Gemütlichkeit & Publikum

Drinnen ist es insgesamt sehr gemütlich und immer gut gefüllt. Das Publikum ist gemischt, hier speisen die Hippen, die Schicken, die Familien, die Senioren, die Studenten… Der Innenbereich ist ganz pfiffig geteilt in einen Bereich in eher schickem Restaurantstil, der sich zur rechten beim Reingehen befindet. Zur linken befindet sich ein locker Bereich mit diversen TVs, an denen standardmäßig Sport geguckt wird. Hier lässt es sich auch gemütlich frühstücken, allerdings ist es sehr beengt und das kann bei latenter Überfüllung doch recht nervig sein. Hier sitzt es sich bequemer beim Cocktail am Abend oder wenn man eben eine nette Location zum Fußball gucken sucht. Zu bedenken ist aber, dass hier auch der Umsatz im Vordergrund steht. Es wird also, sollte man sich an einen der normalgroßen Tische setzen wollen, gefragt, ob man etwas essen möchte. Wenn nicht, wird man an die Bar, einen der Stehtische oder einen Mini-Tisch verbannt.

Wie oben erwähnt, hat das Café Schwabing tatsächlich auch mal Sushi angeboten. Dazu gab es einen speziell eingerichteten Bereich mit einem eigenen Sushi-Koch, der alles frisch zubereitete nach Bestellung. Die Idee erstmal super, allerdings hat niemand daran gedacht, dass angesagtes Sushi-Essen so gar nicht zu einem ein wenig verstaubten, alteingesessenen, eher gemütlich bayerischen Lokal passt.

Der Renner ist der Außenbereich. Selbst bei frischen Temperaturen sind die Stühle immer – zumindest teilweise – besetzt, da es sich einfach herrlich flanieren lässt. Man „erlebt etwas“ an dieser Ecke und kann ungeheuer gut einfach nur Gegend und Leute beobachten und seinen Cappuccino trinken. 🙂 Im Sommer ist der Außenbereich, der aus schätzungsweise ca. 20 Tischen besteht, stets komplett belegt. Es lässt sich nicht reservieren, als auch hier einfach zeitig erscheinen oder reinsetzen und den Kellner bitten, bei einem freiwerdenden Tisch Bescheid zu geben. Das Personal hier ist generell sehr freundlich und aufmerksam. Es kann aber bei stärkerer Frequentierung natürlich auch zu längeren Wartezeiten kommen.

Weitere Infos

Momentan ist die Homepage des Cafés im Aufbau – was etwas merkwürdig ist, dafür, dass das Lokal doch schon zu den alten Einrichtungen gehört – daher lassen sich Speisekarte und Preise nicht einsehen, um sich einen Besuch vorher nochmal zu überlegen. Ich denke doch aber, dass es sich hier lecker speisen lässt in freundlicher und heller Umgebung und zumindest ein Blick lohnt. Aber, wie gesagt, am besten erst kommen, wenn es warm genug ist, um draußen zu sitzen und dann mit einem Glasl Prosecco erstmal zurücklehnen und entspannt flanieren. 🙂

Tipp: Bei Groupon gibt’s immer mal wieder Frühstücksgutscheine im Café Schwabing für Zwei zum halben Preis oder ähnlich. Also auch immer mal wieder rein gucken. 🙂

Öffnungszeiten: täglich von 08:00 bis 01:00 Uhr
Frühstück bis 17:00 Uhr

Belgradstr. 1
80796 München
Tel.: 30 888 56

www.cafe-schwabing.de