Herrlich flanieren und gut schlemmen direkt am bunten Gärtnerplatz

© szenemuc

© szenemuc

Das Restaurant Cotidiano ist eigentlich eher ein nettes Café – sehr nett sogar. Schon beim Vorbeischlendern zwingt einen die Terrasse – gerade jetzt im Frühling und in großen Schritten herannahenden Sommer – direkt am Gärtnerplatz quasi dazu, sich hier mal für ein Weilchen niederzulassen und die Sonne zu genießen. Geht man in den Innenbereich, wird man auch recht positiv überrascht:

© szenemuc

© szenemuc

Frischgebackene Tartes, Muffins und Brote stehen lecker duftend neben der großen Theke, die soviele leckere Kuchen präsentiert, dass man sich sowieso nicht entscheiden kann. Die Sitzbereiche im Inneren sind gemütlich und nicht zu eng gestellt – aber vor allem am Wochenende richtig gut besucht. Also heißt es auch hier wieder: rechtzeitig aufstehen zum Wochenendfrühstück oder drinnen reservieren.

Auswahl

Italienisches Frühstück und Baskisches Frühstück à la Cotidiano

Italienisches Frühstück und Baskisches Frühstück à la Cotidiano

Die Frühstückskarte (siehe Bild oder hier bietet eine ordentliche Auswahl für so ziemlich jeden Geschmack. Neben vorbereiteten Frühstückstellern kann man seine Rühreier, Croissants, Wurst & Käse natürlich auch separat bestellen.

Wir entschieden uns an diesem sonnigen Samstag-Spätvormittag für die faule Variante – vorgefertigte, leckere Teller: Das „Italienische Frühstück“ mit Honigmelone, Serranoschinken, Ziegenkäse sowie 1 Glas frisch gepresstem O-Saft für 17 EUR sowie das „Baskische Frühstück“ mit Rührei und gegrillter Paprika und Chorizo auf halbem Baguette für 7,50 EUR.

Die italienische Variante schlägt mit 17 EUR ordentlich zu Buche, dafür ist aber wirklich ausreichend Schinken und ein wenig zuviel Ziegenkäse auf dem Teller. Der versprochene Brotkorb kam leider irgendwie nicht bei uns am Tisch an. Von der Portion an sich ist man aber gut satt, auch wenn es auf den ersten Blick so gar nicht wirkt. Das Baguette mit Rührei ist auch eine gute Portion, aber preislich viel weiter unten angesiedelt, weil einfachste Zutaten verwendet werden. Allerdings werden die Baguettes ofenfrisch im Haus gebacken und sind daher besonders frisch und lecker.

© szenemuc

© szenemuc

Dazu bestellten wir als süßen Abschluss noch ein leckeres Croissant, auch die sind ofenfrisch. Fazit also: die Frische macht’s! Viele Zutaten – auch und insbesondere die süßen Teilchen, Kuchen und Tartes – sind hausgemacht und werden ofenfrisch zum Frühstück oder am Tresen zum Mitnehmen verkauft. So gut wie in der nächsten Boulangerie. Jedenfalls erzählen das die Schlangen an Menschen, die anstehen, um die frischen Schweinereien für das Wochenendfrühstück daheim in Massen einkaufen.

Außerdem gibt es noch eine Auswahl an Kaffees, Kaokao und weiteren Tütchen und Töpfchen zum Kaufen und Mitnehmen. Einfach mal reinschauen und sich berieseln lassen…

Service

© szenemuc

© szenemuc

Der Service ist flink, trotz überfülltem Lokal – das sind sie wohl gewohnt. Allerdings wird gern mal etwas vergessen, allein wir mussten 3x ein Croissant bestellen, bis es kam. Und der Brotkorb zum Frühstück wurde auch vergessen. Allerdings sind die Mädels im Service fix und superfreundlich, wenn man sie denn auf diese Dinge aufmerksam macht. Also keine Panik, die wollen nicht ärgern und sind auch nicht besonders schluderig. Bei den Massen an Gästen inner- und außerhalb des Lokals kann man schonmal ein paar Kleinigkeiten vergessen.

Fazit: Sehr gut, sehr lecker, sehr freundlich und vergleichsweise flink geht’s auch. Günstig ist das hier allerdings nicht. Also eher etwas für den längeren und besonderen Samstags- oder Sonntagsausflug zum gemütlichen Frühstück oder zum Mitnehmen für daheim.

Cotidiano
Gärtnerplatz 6
80469 München

http://www.cotidiano.de
Tel. 242 07 86 10

© szenemuc

© szenemuc

© szenemuc

© szenemuc

© szenemuc

© szenemuc

Werbeanzeigen

Wie der „Cronut“ die Welt aus den Fugen hebt – Von NY nach München und kein Ende des Hypes

(© jolie.de)

(© jolie.de)

New York, Mai 2013, eine lange Schlange von Leuten stehen in Soho bereits im Morgengrauen vor der Dominique Ansel Bakery an, um eine neu erschaffene Köstlichkeit zu ergattern. Im kreativen Erfindungswahn und müde von Standard-Süßigkeiten erfand Dominique ganz einfach den Cronut – eine köstliche Fusion aus Crossoint und Donut -, der prompt die Stadt lahm legte – oder zumindest Schleckermäuler des nächtens aus ihren Verstecken holte, um den brandneuen, leckeren Trend möglichst als Erstes testen zu dürfen.

Die Rechnung ging auf, selbst Promies bestellen seit Einführung des Schmeckerschatzes die Teilchen einige Tage oder gar Wochen vor, um für den nächsten Mädelsklatsch daheim perfekt gerüstet zu sein. Im Übrigen ist Dominique nach wie vor der einzige Bäcker, der die Original-Cronuts vertreibt, der Rest ist nur Fake und nach eigenen Worten „eine simple Kopie, die nicht an das Original reicht“. Auf jeden Fall scheinen die Kunden dies zu glauben und kaufen und bestellen wie verrückt. Auf der Homepage von Dominiques Bäckerei gibt’s dazu noch ausführlichere Infos.

(© Twitter / @heidiklum)

(© Twitter / @heidiklum)

Der Trend ist unlängst nach München geschwabbt und auch hier bieten immer mehr Bäckereien, Konditoreien und Cafés den neuen, süßen Megatrend an. Die Ersten in München waren Iris Wagner und Sheloian Tanedo, die in ihrem Ladencafé „Wir machen Cupcakes“ in der Nähe vom Viktualienmarkt das Sortiment entsprechend um das neue Teilchen ergänzten. Inzwischen ziehen immer mehr Läden nach.

Hier noch ein kleiner Überblick von ONE’s Prime, Basisinfos von „Ganz München“ zum Ladencafé „Wir machen Cupcakes“ sowie der offizielle Geschmackstest – die Damen von „Jolie“ waren so frei. 🙂

Und hier eine Liste der – meinerseits bekannten – Cafés und Bäckereien, die die Schweinerei bereits im Sortiment haben (wenn die Liste unvollständig ist, danke ich schonmal vorab für die entsprechende Info dazu! :)):

Wir machen Cupcakes
Utzschneiderstr. 12
80469 München
Tel.: 089 37954738
Dienstag bis Sonntag, 11:00 bis 19:00 Uhr

Traublinger Bäckerei Konditorei
Diverse Filialen in München