Ja mei, is des schee… Schmankerl im Schwabinger Kaisergarten

Kaisergarten von außen

Kaisergarten von außen

Ganz klar – der Kaisergarten im schönen Schwabing ist einer DER Hot Spots, gerade im Sommer. Eigentlich geht es hier viel früher zur Sache, und zwar wenn die ersten Sonnenstrahlen sich blicken lassen, herrscht bereits heilloses Gedränge im kleinen Biergarten. Die Sonnenplätze werden so manches Jahr schon im Februar bei gemütlich frösteligen 5-8 Grad rar… Ja, das ist der Kaisergarten.

Münchner Szene zwischen Hipster und bayerischer Tradition

Der Biergarten

Der Biergarten

Hier treffen sich zwar gern und immer wieder Schicki & Micki – wie andere Gäste von außerhalb (und ich rede auch von anderen Stadtteilen) gern schimpfen – aber natürlich mischt sich, wie in jedem Münchner Biergarten, auch hier alles bunt zusammen. Gut, die Schwabinger haben die Hoheit, bleibt der urgemütliche Biergarten, versteckt in der ruhigen Kaiserstraße, einigermaßen vom Standard-Touristengewühle verschont. Daher ist alles a weng schicker, aber der Gemütlichkeit tut das keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, es geht ruhiger, uriger, münchnerischer zur Sache. Herrlich selbstzufrieden und mit dem guten Gewissen, alles richtig gemacht zu haben, macht es sich das eher junge Publikum gern in jeder freien Minute hier gemütlich, um am Ende gleich mehrere Stunde im Garten zu hocken und ein Weißbier nach dem anderen zu trinken. Ich kann’s verstehen…

Hier trifft man die Hipster übrigens gern in ihren feschen Trachten an, die sie sonst fast nur noch zur Wiesn auspacken. Die Verbindung aus Münchner Schick und bayerischer Tradition gelingt hier ganz gut, wobei natürlich die obligatorische Ray-Ban zur halb an den Knien hängenden Hirschledernen auch nicht immer eine Augenfreude ist… 🙂

Frühstück jedes Wochenende von 10-16 Uhr

Der Kaiserschmarrn ist zum Niederknien... :)

Der Kaiserschmarrn ist zum Niederknien… 🙂

Es gibt hier die üblichen bayerischen Schmankerl, die so jeder Biergarten bietet – allerdings meiner Meinung nach den nahezu allerbesten Kaiserschmarrn der Stadt. Ich habe innerhalb der Stadtgrenzen jedenfalls noch keinen besseren gegessen. Da lohnt es sich auch, 45-60 Min. darauf warten zu müssen (kein Witz). Ansonsten gibt es auch eine Frühstückskarte, die neben den klassischen Weißwürtsten, Brezn & Bergkäse auch ganz ansehnliche Standard-Variationen aus Müsli, Rühreiern, Brotkorb, Wurst, Käse, Lachs etc. bereit hält.

Ordentliches Schnitzel mit Weißbier... was will man mehr? :)

Ordentliches Schnitzel mit Weißbier… was will man mehr? 🙂

Neben dem Frühstücksangebot (jeden Samstag, Sonntag & Feiertag von 10-16 Uhr) gibt es auf der Standard-Speisekarte natürlich die üblichen Verächtigen à la Krustenbraten, Schnitzel & Co.. Ein Gaumenschmaus hoch 10 für einen entsprechenden Preis. Sparen geht hier eher nicht, dafür kriegt man aber Einiges zurück…

Summa sumarum…

Drinnen ist's auch gemütlich.

Drinnen ist’s auch gemütlich.

… eine großartige Location mit Spitzen-Schmankerln, perfekter Gemütlichkeit, entspannten Leuten und einem flotten Service. Preislich etwas höher angesiedelt, geht man nicht unbedingt jeden Abend hierher, aber für einen entspannten Biergartennachmittag/-abend in netter Runde oder eine kleine gemütliche Feier im Sommer ist das die perfekte Location.

Übrigens: Es gibt hier keinen SB-Bereich, also auch im Biergarten herrscht ausschließlich KEINE Selbstverpflegung. Der Biergarten ist schlichtweg zu klein, um noch einen separaten SB-Bereich einzurichten.

Werbeanzeigen

Endlich wieder draußen frühstücken!

(© blog.muenchen.de)

(© blog.muenchen.de)

Sun is shining! Jawoll, der Frühling ist da – heute sogar hochoffiziell, verrät mir mein Kalender.

Es wurde Zeit – und zwar nicht nur für gute Laune, blühende Bäume, Joggen ohne Mütze und Schal – nein, vor allem wegen dem gemütlichen Frühstück an frischer Luft ohne Erfrierungserscheinungen. Das Quecksilber steigt unaufhörlich – mit kleinen Schwankungen in between natürlich, leider – und nun suchen sich die Schlemmermäuler so allmählich wieder ihre sonnigsten Frühstücksecken, die es gilt, gerade am Wochenende rechtzeitig zu besetzen. Ab 11 Uhr ist dann an den Hot Spots gern Schicht im Schacht und man kann nur noch zum Picknick in den Englischen Garten eilen…

Somit folgt an dieser Stelle der alljährliche, offizielle Auftakt zum Thema: Draußen frühstücken! Hurra, wie habe ich mich darauf gefreut, endlich wieder ein Update meines Lieblings-Blog-Themas publizieren zu dürfen… 🙂

Und übrigens: Reservierungen sind für „draußen“ in den meisten Lokalen nicht möglich, daher einfach mal versuchen, etwas zeitiger aus dem Bett zu klettern und den tollsten Sonnenplatz im Lieblingscafé rasch noch abzugreifen!

Hier geht’s zum Überblick für die Top Locations 2015!

Die Anfahrt lohnt in jedem Fall – Im Truderinger Wirtshaus schmeckt einfach alles!

Persönliche Wertung: Bewertungen_6 Sterne

Das Truderinger Wirtshaus liegt ein wenig ab vom Schuss im beschaulichen (und auf mich sehr spießig wirkenden) Trudering inmitten von kleinen Familienhäuschen und generell einer sehr dörflichen Atmosphäre. Leider gibt es kein spezielles Frühstücksangebot – das Lokal ist unter der Woche auch erst ab 10:30 Uhr geöffnet (Sa, So ab 10:00 Uhr), allerdings ist die – übrigens in niedlichem bayerisch verfasste – Speisekarte so umfangreich, dass eine zusätzliche Auswahl eher belastend wäre, man hat ja jetzt schon die Qual der Wahl! 🙂

Das Wirtshaus kommt – ganz nach Wirtshausmanier – auch sehr bodenständig daher, allerdings scheine ich nicht die Einzige zu sein, die hier spontan 5 Sterne vergibt, schaut man sich die zufriedenen Gesichter der Gäste an und hört, was andere Besuche im Nachgang so von sich geben. Regelmäßig sind hier natürlich auch Touristen zu Gast, allerdings hält sich das Aufgebot im Vergleich zu Wirtshäusern in der Altstadt in Grenzen. Logisch, Trudering ist ja nicht unbedingt „the place to be“.

Wir hatten erst kürzlich, am Sonntagabend (03.11.2013) bei Mistwetter – also der perfekte Wirtshausabend – das Vergnügen, dort zu schlemmen, und genossen die herrliche Ente mit Superknödel und Blaukraut, die feinen Kässpätzle und dazu Salat mit einem wahnsinnig leckeren Joghurtdressing, das man am liebsten gleich pur trinken möchte. …. Da es bereits zu unseren kulinarischen Hotspots gehört, waren wir nicht das erste Mal dort, aber die Anfahrt von der Innenstadt aus ist manchmal ja doch etwas nervig. Wir nehmen also gern den Abzweig zum Wirtshaus, wenn wir grad vom Alpenwandern und/oder Saunieren aus dem Süden kommen.

A Portion Schloßhofente und Kässpatzn mit an kloana Salat - einfach guat! (© szenemuc)

A Portion Schloßhofente und Kässpatzn mit an kloana Salat – einfach guat! (© szenemuc)

Links und rechts neben uns saßen diverse Touristen, die sich der bayerischen Gemütlichkeit ganz hingegeben hatten und genau wie wir ohne Probleme direkt mal 1,5-2 Stunden dort verweilten. Der Service ist sehr freundlich, superflink und witzig obendrein. Ich hatte nach dem Rezept für das Dressing gefragt, ein paar Minuten später kam eine der Damen des Hauses und verriet mir die perfekte Mischung. 🙂 Ein paar Späße nebenher sind hier auch inklusive, so lässt es sich doch den ganzen Abend prima aushalten im urigen Ambiente…

Kurzum, die Anfahrt dorthin lohnt auf jeden Fall. Das Essen ist spitzenmäßig und die – in bayerisch formulierte – witzige Speisekarte macht Lust auf mehr und sorgt für das ein oder andere Schmunzeln… ich möchte ja nicht wissen, wie sich der ein oder andere Tourist mit so einer bayerischen Speisekarte durschlagen soll. 🙂 Aber letzlich kein Problem – hier schmeckt alles meiner Meinung nach sehr gut – so zumindest auch die Meinung von Freunden, die seit Jahren immer mal wieder hierher kommen….

Truderinger Wirtshaus
Kirchtruderinger Str. 17
81829 München

täglich von 10:30 – 01:00 Uhr
Tel.: 42 15 32

www.truderingerwirtshaus.de