Ja mei, is des schee… Schmankerl im Schwabinger Kaisergarten

Kaisergarten von außen

Kaisergarten von außen

Ganz klar – der Kaisergarten im schönen Schwabing ist einer DER Hot Spots, gerade im Sommer. Eigentlich geht es hier viel früher zur Sache, und zwar wenn die ersten Sonnenstrahlen sich blicken lassen, herrscht bereits heilloses Gedränge im kleinen Biergarten. Die Sonnenplätze werden so manches Jahr schon im Februar bei gemütlich frösteligen 5-8 Grad rar… Ja, das ist der Kaisergarten.

Münchner Szene zwischen Hipster und bayerischer Tradition

Der Biergarten

Der Biergarten

Hier treffen sich zwar gern und immer wieder Schicki & Micki – wie andere Gäste von außerhalb (und ich rede auch von anderen Stadtteilen) gern schimpfen – aber natürlich mischt sich, wie in jedem Münchner Biergarten, auch hier alles bunt zusammen. Gut, die Schwabinger haben die Hoheit, bleibt der urgemütliche Biergarten, versteckt in der ruhigen Kaiserstraße, einigermaßen vom Standard-Touristengewühle verschont. Daher ist alles a weng schicker, aber der Gemütlichkeit tut das keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, es geht ruhiger, uriger, münchnerischer zur Sache. Herrlich selbstzufrieden und mit dem guten Gewissen, alles richtig gemacht zu haben, macht es sich das eher junge Publikum gern in jeder freien Minute hier gemütlich, um am Ende gleich mehrere Stunde im Garten zu hocken und ein Weißbier nach dem anderen zu trinken. Ich kann’s verstehen…

Hier trifft man die Hipster übrigens gern in ihren feschen Trachten an, die sie sonst fast nur noch zur Wiesn auspacken. Die Verbindung aus Münchner Schick und bayerischer Tradition gelingt hier ganz gut, wobei natürlich die obligatorische Ray-Ban zur halb an den Knien hängenden Hirschledernen auch nicht immer eine Augenfreude ist… 🙂

Frühstück jedes Wochenende von 10-16 Uhr

Der Kaiserschmarrn ist zum Niederknien... :)

Der Kaiserschmarrn ist zum Niederknien… 🙂

Es gibt hier die üblichen bayerischen Schmankerl, die so jeder Biergarten bietet – allerdings meiner Meinung nach den nahezu allerbesten Kaiserschmarrn der Stadt. Ich habe innerhalb der Stadtgrenzen jedenfalls noch keinen besseren gegessen. Da lohnt es sich auch, 45-60 Min. darauf warten zu müssen (kein Witz). Ansonsten gibt es auch eine Frühstückskarte, die neben den klassischen Weißwürtsten, Brezn & Bergkäse auch ganz ansehnliche Standard-Variationen aus Müsli, Rühreiern, Brotkorb, Wurst, Käse, Lachs etc. bereit hält.

Ordentliches Schnitzel mit Weißbier... was will man mehr? :)

Ordentliches Schnitzel mit Weißbier… was will man mehr? 🙂

Neben dem Frühstücksangebot (jeden Samstag, Sonntag & Feiertag von 10-16 Uhr) gibt es auf der Standard-Speisekarte natürlich die üblichen Verächtigen à la Krustenbraten, Schnitzel & Co.. Ein Gaumenschmaus hoch 10 für einen entsprechenden Preis. Sparen geht hier eher nicht, dafür kriegt man aber Einiges zurück…

Summa sumarum…

Drinnen ist's auch gemütlich.

Drinnen ist’s auch gemütlich.

… eine großartige Location mit Spitzen-Schmankerln, perfekter Gemütlichkeit, entspannten Leuten und einem flotten Service. Preislich etwas höher angesiedelt, geht man nicht unbedingt jeden Abend hierher, aber für einen entspannten Biergartennachmittag/-abend in netter Runde oder eine kleine gemütliche Feier im Sommer ist das die perfekte Location.

Übrigens: Es gibt hier keinen SB-Bereich, also auch im Biergarten herrscht ausschließlich KEINE Selbstverpflegung. Der Biergarten ist schlichtweg zu klein, um noch einen separaten SB-Bereich einzurichten.

Werbeanzeigen

Italienisches Kleinod in Schwabing für Date, Schwatz und den kleinen Hunger

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Das kleine italienische Einod in der – leider sehr verkehrslastigen – Franz-Jospeh-Straße im schönen Schwabing ist etwas für die kleinen Genießer unter uns. Typisch italienisch von Speis und Flair und gleichzeitig typisch münchnerisch (oder schwabingerisch?) von Publikum und Preisen her ist das „da Angelo“ einigen Italien-Fans, trotz leckerster Speisen, gemütlicher Sitzecken und einem herrlich wuseligen Italo-Ambiente, sicher zuwider… „Typisch München“ – „Schickeria hoch 10“ etc. pp… das hört man hier hin und wieder – bzw. kann es in Bewertungen nachlesen -, von Leuten, die sich schon einmal auf einen gemütlichen Vino und Antipasti hierher verirrt haben.

Für mich ehrlich gesagt etwas unverständlich, da klar ist, dass die Münchner Schickeria gerade im Dunstkreis von Elisabethmarkt und Co. in sämtlichen kleinen, feinen Lokalen seit Jahrzehnten ihr gleiches „Unwesen treibt“. Für mich hingegen irgendwie charmant, da Prada-Mädels, Manolo Blanic-Fetischistinnen und jungebliebene Playboys dazu gehören wie süßer Senf zur Weißwurst. Wer das nicht mag, darf schlichtweg nicht in die kleinen schicken Lokale in Schwabing gehen, sorry.

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Nun denn, das Lokal ist sehr sehr gemütlich und bietet eine kleine, regelmäßig wechselnde Tageskarte, die man auf der – wie es sich für einen nobleren kleinen Italiener gehört – dafür vorgesehenen Schiefertafel studieren und sich letztlich, trotz einer sehr übersichtlichen Vielfalt an Speisen, einfach nicht entscheiden kann. Und es gibt etwas für jeden Geschmack – von Pizza (hiervon allerdings nur wenige, sich wechselnde Sorten – muss dann erfragt werden) über Pasta, von Rind bis Fisch – und natürlich den kleinen Schweinereien zum runden Abschluss wie Panacotta oder Tiramisu. Vorteil der kleinen Karte ist natürlich, dass alle Speisen sehr frisch sind, rasch zubereitet und letztlich kann man sich dann doch schneller entscheiden als bei einer 15seitigen Speisekarte…

(© szenemuc)

(© szenemuc)

„Etwas höherpreisig alles“, dachte ich mir… hm, dann muss es doch gut sein. Und das war es auch. Die anderen Gäste zeigten ebenfalls zufriedene Gesichter nach Genuss der Leckereien. Also, die Portionen sind nichts für den Ausflug mit Papa, soviel ist klar. Mit großem Hunger und viel Platz im Magen sollte man vielleicht doch besser die Mega-Pizza beim größeren Touristen-Italiener um die Ecke bestellen. Hier geht alles etwas schicker und feiner zu. Man geht nicht total gefüllt und rülpsend aus dem Lokal (wobei das superleckere Panacotta am Ende uns wirklich geschafft hat!) 😉

Alles in Allem eine gute Wahl für einen Ausflug mit der Freundin auf ein Glaserl Prosecco (der ist hier auch sehr gut! Natürlich ein italienischer, ich habe leider den Namen vergessen) und Antipasti oder anderen kleinen Schweinereien – oder ein erstes Date oder den kleinen Schwatz mit dem Kollegen nach Feierabend oder oder…

Ich komme auf jeden Fall wieder und dann probiere ich das 4-Gang-Überraschungsmenü! 😉

Achso, draußen sitzen geht natürlich auch, ist im Sommer ggf. etwas laut wg. der angrenzenden Franz-Joseph-Straße, die Dreh- und Angelpunkt auf dem Weg zur Leopoldstraße oder in die Innenstadt ist. Aber das Flair ist dennoch toll und außerdem hat man doch fast überall in der City, sofern man direkt an der Straße sitzt, den Verkehr vor der Nase. Da kenne ich wesentlich lautere Ecken in München zum draußen sitzen und den Feierabend-Vino genießen.

Der Service war übrigens fantastisch. Frisches Weißbrot steht immer auf dem Tisch, Gewürze sowieso und wenn man nach Vollendung des Hauptgangs den Teller unbedingt noch mit Brot leer wischen und weiterfuttern muss, holt der Chef noch das gute Olivenöl heraus, damit man nicht so trocken das frischgebackene Brot hinunterwürgt. 😉 Da wird man auch nicht schief angeschaut, schicki hin und micki her…

Das „da Angelo“ bei Facebook

Restaurant Da Angelo
Franz-Joseph-Straße 4
8
80801 München
Tel. 2711038
E-Mail: info@restaurant-da-angelo.de
Web: www.restaurant-da-angelo.de

Montag – Samstag: 10:00 – ca. 24:00 Uhr
Sonntag: Ruhetag

Café Marais

Persönliche Bewertung:  Bewertungen_3 Sterne

Café Marais (© szenemuc.com)

Café Marais (© szenemuc.com)

Das Café Marais im Westend, Ecke Schwanthalerhöhe, benannt nach einem Pariser Stadtviertel, ist ein süßes kleines Café, das schon von Außen, dank zahlreicher an der Fassade angebrachter, mit allerlei Schnickschnack gefüllter Vitrinen, gern im ersten Moment für einen klasssischen Second Hand Shop gehalten wird. Tatsächlich kann man in dem Lokal alles – und ich meine alles – kaufen. Auch die Tische und Stühle, die zum eigenen Frühstück hergehalten haben, sind zu verkaufen. Alles ist liebevoll und süß, ein wenig kitschig, zusammengestellt und kann einem schon zum längeren Verweilen dort einladen, da man immer wieder witzige, alte Schmuckstücke entdeckt, die man sich erstmal näher ansehen muss. Das ganze Repertoire an zusammengesammelten Fundstücken aus Omas Zeiten ist aber nicht etwas für Jedermann. Ich persönlich würde dort nichts entdecken, was ich auch tragen oder benutzen würde (neben alter Kleidung gibt es auch jede Menge extravaganten Schmuck und Haushaltsartikel der besonderen Art). Einige Dinge, wie süß verpackte Seifen, sind ganz drollig, aber preislich viel zu überzogen.  

Angebot und Preise

Café Marais (© sueddeutsche.de)

Café Marais (© sueddeutsche.de)

Nichtsdestotrotz ist das Café sehr gemütlich, da man über die komplette Front auch direkt im wandhohen Fenster sitzen und schön rausgucken (oder sich selbst angucken lassen) kann. 🙂 Sehr hell, gemütlich und eben mal etwas anderes. Es gibt eine eher kleine Frühstückskarte mit einem feinen Angebot aber leider – oh schock, ich war wirklich kurz davor wieder zu gehen – es gibt am Wochenende keine Eier. Ein Sonntagsfrühstück ohne Rühreier – für mich eigentlich undenkbar. Aber wo ich schonmal da war, bestellte ich Obstsalat, lecker Milchkaffee und einen Käse- und Parmaschinkenteller mit Brotkorb. Hat gemundet, war aber für die Menge preislich nicht gerade günstig. Und auf ein bestelltes Glas Wasser mussten wir doch fast 30 Minuten warten. Dafür, dass das Lokal recht winzig ist, sollte so etwas nicht passieren.

Angepriesen werden laut Karte auch selbstgemachte Tartes und diverse Kuchen, welche ich leider nicht probiert habe. Die werden aber allgemein, was ich so von Freunden gehört und im Internet auf anderen Seiten nachgelesen habe, sehr gelobt und sollen wirklich gut sein. Ansonsten sind weitere Klassiker diverse Paninis. Die sahen ganz lecker aus beim Blick auf den Nachbartisch. Ich denke, da kann man auch nicht soviel verkehrt machen, oder? 🙂

Alles in Allem aber ein süßes Lädchen, in das man mal einen Blick werfen kann auf einen Cappuccino und ein Stück Kuchen. Auf jeden Fall, auch wenn ich doch einige Minuspunkte entdeckt habe, schneidet das Lokal in der allgemeinen Bewertung recht gut ab bei den Besuchern. Ich wurde jedenfalls gezielt dort hinverfrachtet, weil man „mal dort gewesen sein muss“, wie es so schön heißt. 🙂

Das Frühstücksangebot ist auf der Homepage einsehbar sowie eine Bildergalerie für den ersten Eindruck.
Reservierung ist nicht unbedingt notwendig, aber grundsätzlich natürlich immer empfehlenswert.

Café Marais
Parkstr. 2
80339 München
Tel.: 50 09 45 52

www.cafe-marais.de

Tolle Frühstücksteller und legendäre Mini-Semmeln in den Münchner Backspielhäusern

Persönliche Bewertung:   Bewertungen_6 Sterne

Das Backspielhaus ist eine Frühstückskette mit gleichzeitigem Thekenverkauf an typischen Bäckereiprodukten und gilt als eine der besten Adressen für ein reichhaltiges, gesundes und besonders leckeres Frühstück. Tatsächlich bietet das Backspielhaus eine sehr große und bunte Auswahl an verschiedenen Leckereien, mit denen man ganz großartig vollgefuttert in den Tag starten kann.

Auswahl und Preise

Frühstück

Frühstück „Schwangere Helena“ (© ganz-muenchen.de)

Gesund und frisch„, damit preist sich das Backspielhaus und es stimmt. Die Qualität ist sehr gut, die Auswahl beinhaltet hauptsächlich frisches, gesundes und eher typisch deutsches Essen. Von verschiedenen Müsli- und Joghurtvariationen über Rühreier, Frühstücksteller mit Schinken, Käse, Marmelade und frisch gebackenem Brot und Semmln bis hin zu lecker Smoothies und Obstsalat ist für jeden etwas dabei. Mehr zum Thema Angebotsvielfalt könnt ihr auch in einem Beitrag über das Backspielhaus auf ganz-muenchen.de nachlesen. Mit auf den für das Backspielhaus typischen, drolligen bunten Tellern angerichtet und mit Milchkaffee aus extragroßen, noch bunteren Tassen macht das Frühstück gleich richtig gute Laune. Das Geschirr ist einzigartig und kann auch direkt vor Ort erworben werden, um sich ein bisschen Backspielhaus mit nach Hause zu nehmen. Die Preise bewegen sich im Mittelfeld bis weiter oben, die Qualität aber rechtfertigt dies absolut.

Location

Gemütliche Sitzecken in der Weltenburger Straße (© ganz-muenchen.de)

Gemütliche Sitzecken in der Weltenburger Straße (© ganz-muenchen.de)

Das „Headquarter“ der Kette in Bogenhausen ist gleichzeitig auch das größte und gemütlichste aller Locations in München. Hier hat man vor dem Kaffee in einer Art Hof genug Platz, um sich in die Sonne zu setzen und gemütlich noch eine Zeitschrift zu lesen. Die anderen Filialen sind eher wie Backshops aufgemacht mit Vitrine und ein paar Tischen und eher etwas kleiner. Aber überall kann man auch draußen sitzen und bekommt natürlich die gleiche gute Qualität.Hier eine Übersicht der Filialen:

  • Belgradstr. 9, 80796 München Schwabing, 089 / 300 17 11
  • Tengstr. 14, 80796 München Schwabing, 089 / 72 63 11 08
  • Giselastr. 9, 80802 München Schwabing, 089 / 33 37 00
  • Klenzestr. 36, 80469 München Glockenbachviertel, 089 / 23 03 23 84
  • Südliche Auffahrtsallee 77, 80639 München Nymphenburg, 089 / 17 09 51 56
  • NEU: Farina Zero Zero (siehe szenemuc-Beitrag) Mauerkircherstr. 2, 81679 München Bogenhausen, 089 / 90 10 93 60
  • Hauptsitz: Weltenburgerstr. 6, 81677 München Bogenhausen, 089 / 92 87 09 20 (TIPP! Anfahrtsweg lohnt sich allemal.)
(© ganz-muenchen.de)

(© ganz-muenchen.de)

Öffnungszeiten:
Mo.–Sa. 07.00 bis 18.00 Uhr
So. 08.00 bis 18.00 Uhr
info@backspielhaus.de
www.backspielhaus.de

Testing der Süddeutschen Zeitung in Neuhausen, Haidhausen, Glockenbach: Ruffini, Café Voilà und Maria

Die SZ hat ein paar Frühstückslocations getestet, die außerhalb der eigenen Stadtviertelgrenzen eher weniger bekannt sind.
Hier nachlesen, was es zum „Maria“ im Glockenbachviertel, zum „Ruffini“ in Neuhausen und zum Café Voilà in Haidhausen zu sagen gibt.

Café Lotti

Café Lotti (© Cafe Lotti)

Café Lotti (© Cafe Lotti)

Das Café Lotti ist so wunderbar süß gestaltet und so schön rosa, dass zumindest jedes (jüngere oder ältere) Mädchen dort mal reinschauen sollte. Und ich kann versprechen, dass sie entzückt sein wird, wenn nicht gar ganz beigeistert. Man fühlt sich wie Alice im Wunderland, alles ist so herzlich in Pastellfarben gehalten. Süße Accessoires wie niedliche Bilder an den Wänden, goldige Vorhänge, selbstgemachte Marmelade und sonstige herzige Schmankerl als Dekoration zum dort essen oder kaufen und mitnehmen und nicht zuletzt das kleine, drollige Lokal an sich machen es so wunderbar gemütlich. Das muss es auch, denn das südliche Ende der Schleißheimer Straße bietet ansonsten nicht viel, außer ein paar Cocktailstuben, die aber auch nicht für jedermann sind. Das Café kann man sich auch vorab auf der Bildergalerie ansehen und dann entscheiden, ob das herrlich mädchenhaft pastellige Lokal und eine – am Wochenende durch höheres Besuchsaufkommen und zahlreiche Jungfamilien verursacht – zur aktuellen Gemütsverfassung passt. 😀

So verläuft man sich beim Sonntagsspaziergang doch mal gern zum Café Lotti und stolpert sogleich in eine andere Welt. Natürlich kommen auch die Jungs hier auf ihre Kosten und dürfen aus dem reichhaltigen Angebot wählen, das durchaus zum längeren Verweilen einlädt. 🙂 Besonders beliebt ist der bonbonfarbene Platz bei jungen Familien. Kinder sind hier herzlich willkommen.

Angebot und Preise

Die Speisekarte ist auf der Homepage komplett einsehbar. Man erfährt auch so Einiges über die Gründerin Sabrina Lorenz, ihren Ansporn, das Café zu eröffnen und woher ihre Produkte stammen. Ganz fabelhaft, da weiß man doch, was man auf dem Teller hat. 🙂

Sabrina schaut beim Einkaufen also eher etwas genauer darauf, woher die Zutaten für ihr Frühstücksbuffet stammen. Sie geht lieber zum befreundeten Bauern außerhalb der Stadt als in den Supermarkt um die Ecke und legt viel Wert auf besagte Transparenz, wie auf der Homepage und auch der Facebook-Seite nachzulesen ist.

So gibt es neben Eiern von glücklichen Hühnern auch den selbstgemachten Kuchen von „Tante Berta“ (wer auch immer das ist :-)) und Wurst aus der Landmetzgerei. Wenn das alles wirklich an dem ist, freuen wir uns, denn darauf wird nicht unbedingt viel Wert gelegt in anderen städtischen Frühstückslokalen.

Lotti bietet zahlreiche, fertig gemischte Frühstücksteller an, die sich bei Inhalt und Menge völlig unterscheiden. Hier alles aufzuzählen macht wenig Sinn, da man alles wunderbar online selbst nachlesen kann. Kurz gesagt, es gibt eher typisch deutsches Frühstück, also verstärkt Käse, Wurst, Eier und Müsli sowie Obst und Brot/Semmeln. Alle Zutaten dieser Frühstücksplatten lassen sich natürlich auch einzeln bestellen.

Daneben natürlich die Komplettpalette an Kaffee-Variationen, Chai Latte und sonstige Teesorten, NATÜRLICH Prosecco in verschiedenen Variationen für das Mädels-Frühstück und den ganz tollen „Lotti-Drink“. Da wird der Prosecco mal kurzerhand mit anderen tollen alkoholfreien und -haltigen Zutaten vermengt und heraus kommt ein bunter Mädels-Longdrink, der dann wohl doch eher etwas für den Nachmittag ist. 😉

Dafür, dass die Produkte so gut ausgewählt wurden, sind die Preise völlig in Ordnung. Die meisten Speisen und Getränke bewegen sich im mittleren Preissegment. Der Bonus ist natürlich die Gemütlichkeit und das Gefühl, wieder ein kleines Mädchen im eigenen Puppenhaus zu sein. 🙂

Es gibt leider keinen Brunch, aber dafür wäre das Lokal auch zu klein und man vermisst es hier auch nicht. Irgendwie ist es in diesem kleinen, feinen Lokal viel gemütlicher, sich 1-3 Kaffee zu bestellen und gemütlich durch die Karte zu futtern…

Tipp: Es gibt Café Lotti auch in der „Erlebnisbox“ zum Verschenken oder selber gönnen. Inhalt: 1x Frühstück + 1 x Tee/Kaffee + 1x Glas Sekt. Kann man online bestellen, einfach mal auf der Homepage von Café Lotti checken (bisserle runterscrollen).

Tipp 2: Seit 2013 gibt es sogar einen Strickclub. Die interessierten Mädels – Stricken ist ja grad total im Kommen, wie ich selbst im Büro, der U-Bahn und an sonstigen Orten mit eigenen Augen erkennen darf – treffen sich jeden 1. Freitag im Monat zum Stricken, Tratschen, Prosecco trinken.. 🙂 Mehr Infos dazu auf der Lotti-Homepage.


Café Lotti

Öffnungszeiten: täglich 10:00 bis 18:00 Uhr
Frühstück täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr

Schleißheimer Str. 13
80333 München
Tel.: 61 51 91 97
www.cafe-lotti.de

Vorstadt Café – Stadtbekannte Flaniermeile mit überwiegend Szenepublikum

Bewertungen_3 SternePersönliche Bewertung:

Vorstadt Café (© Citybasics.de)

(© Citybasics.de)

Der Service lässt hier leider des Öfteren zu wünschen übrig. Zu oft wartet man leider zu lang auf die Bestellung oder gar auf die Aufnahme selbiger, bevor es überhaupt an die Zubereitung geht. Oder man bekommt Spaghetti mit Messer und Gabel geliefert. Hier wird im Service offensichtlich mehr nach Optik, weniger nach Geschick eingestellt, dann gut sehen die Jungs und Mädels im magischen Tempel doch alle aus.

(© citybasics.de)

(© citybasics.de)

„Magisch“ deshalb, weil seit Jahren – quasi schon immer – der Laden rappelvoll ist. Gut, er ist sowohl trendige Frühstücks- als auch Business- oder Mittagslunch sowie lockere und nette Abendlocation. Es passt immer und die Lage ist spitzenklasse – mitten im Univiertel sozusagen. Aber trotz zahlreicher Beschwerden, die man immer wieder im Freundes- und Bekanntenkreis mitbekommt, strotzt der Laden vor Gästen. Es wird wohl an der Superflaniermeile liegen – man kann herrlich Leute gucken, sich selbst angucken lassen und im Anschluss gleich noch ne Runde shoppen gehen in den vielen kleinen, süßen Lädchen Maxvorstadts… 😉

Frühstücksteller "Lazy Sunday" (© morgenslecker.de)

Frühstücksteller „Lazy Sunday“ (© morgenslecker.de)

Zum Essen gibt es zu sagen, dass es eine reichhaltige und doch gut übersichtliche Auswahl an – für Münchener Verhältnisse – mittelpreisigen Frühstücksvariationen gibt. Vom schlichten Rührei über Bagel mit selbst zusammengestellten Zutaten über große Frühstücksplatten mit reichlich bunten Leckereien wie verschiedene Käse-, Wurst- und Marmeladesorten ist für jeden Geschmack und Appetit etwas dabei. Meiner Meinung nach ist die Qualität gut. Bisher hatte ich an selbiger noch nichts auszusetzen und gehe deswegen und wegen der üppigen Frühstückskarte dort gern frühstücken. Es ist lecker, ansprechend angerichtet und man kann verschiedene Frühstücksteller gut miteinander kombinieren und so von allem mal etwas probieren. 🙂

Die Frühstückskarte ist online einsehbar. Beschwerden, die, wie oben erwähnt, durchaus mal Realität werden könnten, werden auch gut angenommen. Wenn etwas nicht schmeckt, gibt es etwas Anderes. Da wird meiner Erfahrung nach nicht diskutiert. Man versucht also in der Tat den Gast zufrieden zu stellen. Wenn nur manchmal eben diese Wartezeit nicht wäre…

Nur als Brunchlokal würde ich es nicht empfehlen, da man erfahrungsgemäß ein paar Mal zum Buffet und zurückläuft (was Sinn und Zweck ist) und dazu ist der Laden dann doch zu beengt und die Gänge zu schmal. Das Buffet ist auch nicht so umfangreich wie in anderen Lokalen in der Nähe, die weitaus mehr Platz bieten und mehr Auswahl für denselben Preis oder sogar darunter.

Vorstadt Café (© Citybasics.de)

Vorstadt Café (© Citybasics.de)

Gemütlicher ist es, sich an einen der kleinen Tische, die Lounge-Ecke mit Fletz-Couch oder nach draußen zu setzen, etwas zu bestellen und den Tag entspannt angehen zu lassen mit ausreichend Latte Macchiato. Draußen sind bei frischen Temperaturen übrigens Heizpilze und Kuscheldecken vorhanden, man kann also ganz entspannt von Frühling bis Herbst auch draußen frühstücken und „Leute gucken“…Das Vorstadtcafé ist überdies auch beliebter Treffpunkt für das Weinchen und die lecker Pasta am Abend oder eben auch zum Nachmittagskaffee… also nicht nur zum Frühstück ist es gut voll.

Also unbedingt vorab reservieren! Vor allem für einen Sonntag am besten einige Tage im Voraus.

Frühstück von 08:00 – 16:00 Uhr (da kann man auch mal länger im Bettchen liegen bleiben)
Sonntags Brunch

Türkenstr. 83
80799 München
Tel.: 272 06 99