Für alle Isarfrühstücker: Das legendäre Zoozie’z wurde zum schicken Italiener….

…. aber laut eigener Aussage (siehe SZ Online-Artikel von heute, den 16.6.15) bleibt das bekannt umfangreiche Frühstück und der Wochenendbrunch erhalten. Puh! Nochmal Glück gehabt! 😉 Hoffentlich bleibt’s auch dabei…

Ansonsten heißt es, nochmal schnell schick an der Isar brunchen, bevor sich die im Zuge des Umbaus eh schon sehr verschlankte Karte noch weiter einschränken muss!

Neuer stylisher Name übrigens, der den entsprechenden neuen Schick gewohnt münchnerisch nach norditalienischer Manier widerspiegelt: Fugazi No. 15.

Hier geht’s zum ursprünglichen Eintrag bzw. der Verlinkung zum Zoozie’z-Beitrag von „FrühstückMuc“, den ich bis auf Weiteres erst einmal unverändert stehen lasse… wer weiß schon, was als Nächstes passiert in der wilden Gastro-Szene. 🙂

Die Terrasse des ehemaligen Zoozie'z soll erhalten bleiben.

Die Terrasse des ehemaligen Zoozie’z soll erhalten bleiben.

Werbeanzeigen

Neues Backspielhaus bringt Italien nach Bogenhausen: Willkommen im „Farina Zero Zero“

Der neue Backspielhaus-Ableger „Farina Zero Zero“ in der Mauerkircherstr. 2, direkt hinterm Englischen Garten auf dem Weg ins schöne Bogenhausen, geht den italienischen Weg – und damit ab vom üblichen Backspielhaus-Kurs. Neben den berühmt leckeren Kuchen, Teilchen, sonstigen Schmankerln und leckerem Milchkaffee zum Mitnehmen legt die neue Depandence den Schwerpunkt eher auf Brot in seiner flachsten Form – auf Pizza – sowie Pasta, um das italienische Flair entsprechend abzurunden.

Na, es bleibt abzuwarten, ob das die typische Zielgruppe auch annimmt oder selbige um Freunde der italienischen Genüsse erweitert werden kann. Ausreichend italienische Restaurants gibt es in München ja bekannterweise… Ich persönlich sehe dieses Konzept unter dem alten Namen (noch) nicht als besonders vielversprechend, da es das äußerst beliebte und szenige Frühstücksimage mehr schädigen könnte als das Geschäft anzukurbeln, aber warten wir ab, was passiert.

Nur zu oft haben wir in den letzten Jahren die Schließung einer Backspielhaus-Filiale mit gleichzeitiger Öffnung in einem anderen Stadtviertel miterleben dürfen. Offenbar wird alles und überall mal ausprobiert – es bleibt zu wünschen, dass die Bogenhausener genug Zeit haben, sich ausgiebig an den Schmankerln um die Ecke zu erfreuen. Die Lage ist ja nicht allzu schlecht gewählt. 🙂

Einen schönen Überblick zum neuen Lokal gibt’s u. a. von „Exklusiv München“.

Zum szenemuc-Überblick zu den Backspielhäusern in München geht’s hier lang.

Das neue Backspielhaus in Bogenhausen

Das neue Backspielhaus in Bogenhausen

Italienisches Kleinod in Schwabing für Date, Schwatz und den kleinen Hunger

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Das kleine italienische Einod in der – leider sehr verkehrslastigen – Franz-Jospeh-Straße im schönen Schwabing ist etwas für die kleinen Genießer unter uns. Typisch italienisch von Speis und Flair und gleichzeitig typisch münchnerisch (oder schwabingerisch?) von Publikum und Preisen her ist das „da Angelo“ einigen Italien-Fans, trotz leckerster Speisen, gemütlicher Sitzecken und einem herrlich wuseligen Italo-Ambiente, sicher zuwider… „Typisch München“ – „Schickeria hoch 10“ etc. pp… das hört man hier hin und wieder – bzw. kann es in Bewertungen nachlesen -, von Leuten, die sich schon einmal auf einen gemütlichen Vino und Antipasti hierher verirrt haben.

Für mich ehrlich gesagt etwas unverständlich, da klar ist, dass die Münchner Schickeria gerade im Dunstkreis von Elisabethmarkt und Co. in sämtlichen kleinen, feinen Lokalen seit Jahrzehnten ihr gleiches „Unwesen treibt“. Für mich hingegen irgendwie charmant, da Prada-Mädels, Manolo Blanic-Fetischistinnen und jungebliebene Playboys dazu gehören wie süßer Senf zur Weißwurst. Wer das nicht mag, darf schlichtweg nicht in die kleinen schicken Lokale in Schwabing gehen, sorry.

(© szenemuc)

(© szenemuc)

Nun denn, das Lokal ist sehr sehr gemütlich und bietet eine kleine, regelmäßig wechselnde Tageskarte, die man auf der – wie es sich für einen nobleren kleinen Italiener gehört – dafür vorgesehenen Schiefertafel studieren und sich letztlich, trotz einer sehr übersichtlichen Vielfalt an Speisen, einfach nicht entscheiden kann. Und es gibt etwas für jeden Geschmack – von Pizza (hiervon allerdings nur wenige, sich wechselnde Sorten – muss dann erfragt werden) über Pasta, von Rind bis Fisch – und natürlich den kleinen Schweinereien zum runden Abschluss wie Panacotta oder Tiramisu. Vorteil der kleinen Karte ist natürlich, dass alle Speisen sehr frisch sind, rasch zubereitet und letztlich kann man sich dann doch schneller entscheiden als bei einer 15seitigen Speisekarte…

(© szenemuc)

(© szenemuc)

„Etwas höherpreisig alles“, dachte ich mir… hm, dann muss es doch gut sein. Und das war es auch. Die anderen Gäste zeigten ebenfalls zufriedene Gesichter nach Genuss der Leckereien. Also, die Portionen sind nichts für den Ausflug mit Papa, soviel ist klar. Mit großem Hunger und viel Platz im Magen sollte man vielleicht doch besser die Mega-Pizza beim größeren Touristen-Italiener um die Ecke bestellen. Hier geht alles etwas schicker und feiner zu. Man geht nicht total gefüllt und rülpsend aus dem Lokal (wobei das superleckere Panacotta am Ende uns wirklich geschafft hat!) 😉

Alles in Allem eine gute Wahl für einen Ausflug mit der Freundin auf ein Glaserl Prosecco (der ist hier auch sehr gut! Natürlich ein italienischer, ich habe leider den Namen vergessen) und Antipasti oder anderen kleinen Schweinereien – oder ein erstes Date oder den kleinen Schwatz mit dem Kollegen nach Feierabend oder oder…

Ich komme auf jeden Fall wieder und dann probiere ich das 4-Gang-Überraschungsmenü! 😉

Achso, draußen sitzen geht natürlich auch, ist im Sommer ggf. etwas laut wg. der angrenzenden Franz-Joseph-Straße, die Dreh- und Angelpunkt auf dem Weg zur Leopoldstraße oder in die Innenstadt ist. Aber das Flair ist dennoch toll und außerdem hat man doch fast überall in der City, sofern man direkt an der Straße sitzt, den Verkehr vor der Nase. Da kenne ich wesentlich lautere Ecken in München zum draußen sitzen und den Feierabend-Vino genießen.

Der Service war übrigens fantastisch. Frisches Weißbrot steht immer auf dem Tisch, Gewürze sowieso und wenn man nach Vollendung des Hauptgangs den Teller unbedingt noch mit Brot leer wischen und weiterfuttern muss, holt der Chef noch das gute Olivenöl heraus, damit man nicht so trocken das frischgebackene Brot hinunterwürgt. 😉 Da wird man auch nicht schief angeschaut, schicki hin und micki her…

Das „da Angelo“ bei Facebook

Restaurant Da Angelo
Franz-Joseph-Straße 4
8
80801 München
Tel. 2711038
E-Mail: info@restaurant-da-angelo.de
Web: www.restaurant-da-angelo.de

Montag – Samstag: 10:00 – ca. 24:00 Uhr
Sonntag: Ruhetag

Neuzugang in Haidhausen: Italienischer Sonntagsbrunch im „Gecco“

Gecco München (© Gastronomieguide.de)

Gecco München (© Gastronomieguide.de)

Das Gecco öffnete erst Anfang 2013 die Tore für die hungrigen Münchner. Neben der Frühstücksvielfalt – vor allem beim Sonntagsbrunch – wird natürlich auch das klassische italienische Repertoire wie Pizza und Pasta nebst einer Auswahl verschiedenster Weine angeboten.

Gecco Sonntagsbrunch Gecco München (© MorgensLecker.de)

Gecco Sonntagsbrunch Gecco München (© MorgensLecker.de)

Leider haben wir es auf einen Test noch nicht dorthin geschafft – obwohl es auf der Liste recht weit oben steht, da es sich glücklicherweise wieder etwas vom „Standardfrühstück“ in München abhebt… 🙂 Dahingegen hat der Foodblog „MorgensLecker“ das Gecco und den Sonntagsbrunch bereits getestet und für empfehlenswert befunden… mehr dazu hier.

Gecco
St. Martin Str. 57
81669 München