Studies auf der Sonnenterrasse und Frühstück bis 23:30 Uhr!

© cadu.de "Wintergarten" im CADU

© cadu.de
„Wintergarten“ im CADU

Groß, hell, gemütlich und mit freundlichem Service – so haben wir bisher unsere eher kürzeren Abstecher ins gute alte C.A.D.U. erlebt. Das „Café an der Uni“ liegt ziemlich praktisch zwischen Odeonsplatz als Eingangstor zur Shopping-Altstadt und dem Siegestor gen Schwabing. Hier führt einen der Weg früher oder später sowieso an dem Bürgersteigabschnitt vorbei, der schlichtweg zu einer recht großzügigen Sonnenterrasse umgebaut wurde.

Draußen flanieren, Porsches beim Auf- und Abbrausen auf der Ludwig- über Leo- und wieder zurück zur Ludwigstraße zugucken, Sozialstudien betreiben und herrlich Sonnenbaden. Noch schöner geht’s eigentlich nur direkt auf der Leopoldstraße, Höhe Münchner Freiheit, wo man aber den Nachteil hat, an Sonnentagen eigentlich gar keinen Platz mehr bekommen zu können, wenn man nicht gerade schon am Morgen selbigen besetzt… 🙂 Das sieht hier schon etwas entspannter aus.

Einfache Speisen zu moderaten Preisen, fix auf den Tisch

© citybasics.de Innenbereich

© citybasics.de
Innenbereich

Das Publikum ist eher locker und unkompliziert – logisch, befinden wir uns in Uni-Nähe und quasi gleich nebenan von der Staatsbibliothek. Da drängt sich das CADU für eine Snack-Pause förmlich auf.

Die Frühstückskarte bietet einen netten Mix an kleineren und größeren Schmankerln zu nicht überzogenen Preisen dafür netten Namen aus der Welt des Wissens… So beglückt uns Einstein (Physik) mit lecker Rührei sowie u. a. Wurst- und Käseteller und Thomas Mann (Literatur) verführt uns mit lecker Bagel und Joghurt mit Früchten. Hingegen bringt uns Sepp Vettel (Schnelligkeit) das Super-Spinatomelette auf den Tisch und Pamela (Luderfrühstück) kuriert mit Räucherlachs und Frischkäse ihren Hangover aus. Und das geht den ganzen Tag lang – genauer gesagt bis 23:30 Uhr! Länger geht wohl nicht in Minga.

© szenemuc Sandwichturm "Goethe Akte"

© szenemuc
Sandwichturm „Goethe Akte“

Die Palette ist vielfältig und natürlich gibt es auch Snacks Baguettes, Pizzen, Salate und weitere Schmankerl im Angebot. Ich versuchte mich, da ich keinen Megahunger hatte, am „Goethe Akt“, also dem Sandwichturm (siehe Bild). War lecker und frisch, hat gemundet und satt gemacht, allerdings sind die Zutaten selbige, die eigentlich jeder Student sowieso im Kühlschrank hat. Also Toast, Käse und Hinterschinken, ein bissal Gurke oder sonstwas Frisches dazu und ein gekochtes Ei. Das kann auch ein abgemagerter Kühlschrank. War jetzt also kein Highlight, aber dafür doch recht lecker und schnell auf dem Tisch.

Ich werde das Lokal im kommenden Sommer hoffentlich sonnenterrassenmäßig entsprechend häufiger aufsuchen können, um mich ein bisschen weiter durch die Angebotspalette zu futtern.

Bis dahin habe ich aber erstmal nichts auszusetzen, außer – natürlich – dass das WLAN mal wieder nicht funktioniert hat (oder überlastet war, wir wissen es nicht). Ist ja nicht ganz unwichtig für den ein oder anderen…

Guten Hunger!

CADU
Ludwigstr. 24
80539 München

Werbeanzeigen

Frühstück & Brunch im Café Vorhölzer Forum – Alpenpanorama auf der Studi-Dachterrasse

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Bewertungen_5 SternePersönliches Ranking:

Die aktuell frühlingshaften Temperaturen in München laden doch schon fast wieder zum Essen im Freien ein. So geschehen am vergangenen Wochenende im Vorhölzer Forum der TU München. Auf die Dachterrasse mit dem wohl schönsten Alpenblick Münchens stolperten wir aus besagtem Grund und genossen den kleinen aber feinen Wochenendbrunch in T-Shirt, mit Sonnenbrille und in extrem enstpannten Wochenendfeeling…

Vorhölzer Blick Dachterrasse (© szenemuc)

Vorhölzer Blick Dachterrasse (© szenemuc)

Alpenpanorama und gefühlter Sommer schon im Februar

Das Angebot im Vorhölzer Forum ist generell eher klein, dafür aber fein. Die Kaffeekreationen sind legendär (siehe z. B. diverse Kreationen bei Instagram:)) und die Snacks (u.a. Piadine) sehr lecker. Allerdings gibt es auch einen Wochenendbrunch, der nicht nur sonntags angeboten wird. Jeden Samstag und Sonntag (außer bei privaten Veranstaltungen) von 9-14 Uhr kann man für rund 15 Euro an der langen Tafel zulangen und sich krampfhaft nach nicht vorhandenen freien Plätzen in der Sonne umsehen. 🙂

Vorhölzer Brunch Buffet (© szenemuc)

Vorhölzer Brunch Buffet (© szenemuc)

Wir hatten großes Glück, da ein freier Tisch auf der Ostseite der Dachterrasse mit Blick auf die alte Pinakothek noch zu haben war, der aber eigentlich nicht mehr offiziell zum Café-Betrieb gehörte. Die jungen Leute im Service – schätzungsweise Studenten der TU, die hier ein paar Euro dazuverdienen – sind aber gewohnt tiefenentspannt und jagen einen nicht von den „nicht vorgesehen“ Plätzen weg. So sitzt man zwischen Studierenden mit Laptop, Frühstücksbesuchern wie uns und den puristischen Sonnengenießern mit mitgebrachten Vitaminsäften und Caramel-Macchiatos. Sehr fein, sehr entspannt und einfach ein Traum…

Früher aufstehen lohnt sich!

Im Übrigen herrscht hier generell Selbstbedienung, was gerade bei sonnigem Wochenend-Wetter seeeehr lange Schlangen am Tresen bedeutet, also Zeit und Geduld mitbringen oder einfach ein bissal früher aufstehen… achso, und bitte daran denken, dass man hier nur mit Bargeld zahlen kann!

Am Wochenende kommt man am besten vor 11 Uhr mittags, um einen guten Platz zu bekommen. Danach verlässt der gemeine Münchner dann auch allmählich das Traumland – je früher, je heller die Sonne scheint – und die Plätze werden rasch knapp! Reservierung ist leider nicht möglich.

Innenbereich (© sueddeutsche.de)

Innenbereich (© sueddeutsche.de)

News ind Infos vom Vorhölzer Café

Ein Facebook-Profil liefert weitere Infos.  Hier sollte man sich vor dem geplanten Besuch auch noch einmal informieren, ob das Lokal überhaupt am Wunschtermin geöffnet hat, denn sowohl universitäre als auch private Veranstaltungen bedingen des Öfteren geschlossene Türen, was auch gern erst einen Tag vorher angekündigt wird. Schaut also auf jeden Fall hier rein oder ruft nochmal im Café vorab durch.

Unter diesem Link kann die Location auch direkt gebucht werden, solltet ihr mal eine Fete zum runden Geburtstag, Verlobung, Examen oder sonstigen feiernswerten Ereignissen planen. Haben wir übrigens auch schon ausprobiert – klappt ganz hervorragend. Außer, dass man spätestens gegen 1 Uhr morgens raus muss, weil natürlich irgendwann mal die Pforten des TUM-Gebäudes geschlossen werden müssen… aber auch der Blick bei Nacht ist legendär!

Hier kann man übrigens den Newsletter vom Vorhölzer Café abonnieren: www.vorhoelzer.com/freunde

Café Vorhölzer Forum
Arcisstr. 21
80333 München

Geöffnet: 09:00 – 22:00 Uhr täglich (bzw. 19 Uhr am Samstag)

Vorhölzer Blick Dachterrasse (© szenemuc)

Vorhölzer Blick Dachterrasse (© szenemuc)

Vorhölzer Dachterrasse (© szenemuc)

Vorhölzer Dachterrasse (© szenemuc)

Vorhölzer Brunch Buffet (© szenemuc)

Vorhölzer Brunch Buffet (© szenemuc)

Vorhölzer Brunch Buffet (© szenemuc)

Vorhölzer Brunch Buffet (© szenemuc)

Kleines Frühstück auf Mega-Dachterrasse – Vorhölzer Forum lockt nicht nur Studenten

Seit ich das Vergnügen hatte, Mitte Januar dieses Jahres den runden Geburtstag eines lieben Freundes auf der Dachterrasse der Fakultät Archtitektur der TU München in Maxvorstadt feiern zu dürfen, war ich auch deswegen besonders auf die ersten warmen Tage gespannt, um die megagroße, brilliant gelegene Aussichtsterrasse des „Café Vorhölzer Forum“ mal bei Tageslicht und ohne nähernde Erfrierungserscheinungen nebst Megaaussicht in Augenschein nehmen zu können. Und es ist einfach der Wahnsinn…

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Man verirrt sich ja immer noch quasi auf Mundpropaganda basierend hierher, da weder diverse Marketinkampagnen noch Schilder, Banner o. Ä. bisher dafür sorgten, dass die Existenz dieses prachtvollen Schmuckstücks die ganz große Runde macht. Gut für die, die es bereits wissen! Allerdings wird die Terrasse – aufgrund oben genannter Vorzüge – verständlicherweise immer beliebter und ist gerade jetzt im Sommer und am Wochenende ganztags gerammelt voll.

Das Café ist tatsächlich nur durch die Räumlichkeiten der TU zu erreichen und mittlerweile gern hergenommene Mietlocation für schickere Feten und sonstige Events mit mittelgroßem Gästeansturm. Aber was rede ich, probiert es selbst aus, erste Eindrücke liefern die Bilder weiter unten.

Das Frühstück fällt hier eher klein aus und ist fast nebensächlich. Man genießt hauptsächlich, mit einer der diversen meisterhaften Coffee-Art-Kreationen in der Hand (siehe unten :)), die Spitzenaussicht auf die Münchner City von Oben.

Derzeit ist die Location übrigens aufgrund von zahlreichen bunten Luftballons, die rund um die Dachterrasse lustig umher fliegen, auch von unten kaum zu übersehen. Solltet ihr die Location, also aus welchen Gründen auch immer, einfach nicht finden können, einfach mal auf Wiese neben der Alten Pinakothek stellen und angestrengt nach oben gucken. 😀

Innenbereich (© sueddeutsche.de)

Innenbereich (© sueddeutsche.de)

Dachterrasse (© twoinarow.de)

Dachterrasse (© twoinarow.de)

 

 

 

 

 

Innenbereich (© happylifestyleblog.wordpress.com)

Innenbereich (© happylifestyleblog.wordpress.com)

Ein Facebook-Profil liefert weitere Infos.  Hier sollte man sich vor dem geplanten Besuch auch noch einmal informieren, ob das Lokal überhaupt am Wunschtermin geöffnet hat, denn sowohl universitäre als auch private Veranstaltungen bedingen des Öfteren geschlossene Türen, was auch gern erst einen Tag vorher angekündigt wird. Schaut also auf jeden Fall hier rein oder ruft nochmal im Café vorab durch.Hier kann übrigens die Location gebucht werden.

Café Vorhölzer Forum
Arcisstraße 21
80333 München

Geöffnet: 09:00 – 22:00 Uhr täglich (bzw. 19 Uhr am Samstag)

Entspannte Maxvorstädter Szene im „Barer 61“

Bewertungen_4 SternePersönliche Bewertung:

(© flickr / © NiceBastard)

(© flickr / © NiceBastard)

Das Barer 61 gehört zu einer Reihe Bars, die von den Brüdern Avni und Barry Berisha erfolgreich geführt werden. Daneben gehört auch das „BARer 47“, das „gegenüber“ und das recht junge „Königin 43“ zum Bar-Repertoire der beiden Jungs, die damit zumindest die Barerstraße ziemlich „im Griff haben“. 🙂 Die Namen der Lokale beziehen sich – man kann es erraten – auf die Adresse der Lokale, aber was recht unkreativ in der Namensgebung anmutet, wird in Sachen Einrichtung, Angebot und besonderem Pfiff wieder rausgeholt!Die beiden sieht man übrigens häufig in ihren Lokalen, gerne auch mal selbst Bedienung spielend. 🙂 Einer der beiden ist immer mit Hut unterwegs und ist eigentlich immer auf der Barerstraße zu sehen. 🙂 Man merkt, dass die Jungs sich um ihre Lokale kümmern. Jedes hat seinen eigenen Stil, aber alles passt auch zusammen und glänzt mit ordentlichen Besucherzahlen und guter Stimmung.

Alternativ, bunt, hip – und für den kleinen Hunger zwischendurch

Barer 61(© Barer61 GbR)

Barer 61(© Barer61 GbR)

Das Barer 61 ist ein recht kleines Café, Ecke Schnorrstraße, das sämtliche Inneneinrichter zum Weinen bringen würde. Das Mobiliar besteht aus zusammengesammelten Tischen, Stühlen und Dekoelementen, die aber den besonderen, witzigen Charme ausmachen. Der Laden ist sowohl tagsüber als auch abends gerammelt voll – zumindest am Wochenende – was nun nicht gerade für schlechte Qualität der Speisen und Getränke bzw. miesen Service spricht. Ganz im Gegenteil!

Das Barer 61 ist eher ein Coffee-Shop, der Kaffeevarationen jeglicher Art und Snacks anbietet. Das Angebot besteht, neben diversen Heißgetränken und frisch gepressen Säften aus kalten und warmen Snacks wie Bagels, Piadina, Foccacia, Ciabatta, Wraps und diversen süßen Verführungen wie Croissants und Kuchen. Die Preise sind günstig bis moderat, was natürlich auch viele Studenten in das Lokal zieht. Der Service ist sehr freundlich, aufmerksam, offen für Alternativen und auch bei guter Füllung des Ladens bei bester Laune.

Unkompliziertes Maxvorstädter Szene-Publikum

Das Publikum besteht zum Großteil aus jungen Leuten zwischen 20 und 35 Jahren. Klar, man sitzt sowohl drinnen als auch draußen dicht an dicht und sollte keine Berührungsängste haben. Vor dem Lokal kann es eng werden, da die Tische auf dem ohnehin nicht sonderlich breiten Gehweg stehen und man gern vom Service mal freundlich „eins auf den Deckel kriegt“, wenn man mit seinem Stuhl zu weit in den Gehweg reinrutscht – es müssen ja noch die Fußgänger Platz haben… 🙂 So kann es dann doch mal sehr eng werden, aber dafür ist das Lokal ohnehin kein Ort, an dem man stundenlang verweilt, sondern sich eher auf einen Kaffee und leckeren Snack trifft, ratscht und wieder von Dannen zieht…

Barer 61(© Barer61 GbR)

Bezahlt wird direkt am Thresen (© Barer61 GbR)

Bezahlt wird direkt drinnen an der Bar, was ich persönlich für eine gute Alternative zum Warten auf die Servicekraft halte. Für die Faulen unter uns ist das vielleicht nichts, aber unterm Strich wird der ganze Abrechnungsprozess somit beschleunigt und die Servicekräfte haben mehr Zeit, sich auf die Bestellungen der Gäste zu konzentrieren, ohne 30x hin und her zu laufen. Auch ein Grund, warum das Publikum eher jünger und unkonventionell ist.

Auch abends geöffnet und Geheimtipp für’s Public Viewing

Insgesamt eine sehr pfiffige Sache, die einen Besuch lohnt. Gern auch abends auf ein Bier oder Glas Wein. Ich habe mich hier mal mit Freunden getroffen, um spontan an einem Sonntagabend die Übertragung eines WM-Spiels zu sehen. Eigentlich unmöglich, in München kurz vorm Anpfiff ein nettes Plätzchen mit mehreren Leuten zu finden, von dem aus man auch noch etwas sehen kann. Das Barer 61 war der Geheimtipp. Hier war es urgemütlich, nicht überfüllt wie in anderen Kneipen, in denen man sich zu diesem Zweck üblicherweise trifft, und natürlich wurde mit dem entsprechenden Flatscreen und Deko für optimales Fußball-Fan-Feeling gesorgt. Das darf aber nicht missverstanden werden. Die Jungs gehen natürlich mit der Zeit und der Szene sowie aktuellen Ereignissen, aber zu anderer Zeit ist das Barer 61 auch wieder ein ganz normales, niedliches Café, in dem man ganz „cosy“ einen schönen Vor- oder Nachmittag verbringen kann.

Das Barer 61 ist so hip, dass es bereits eine Riesen-Fangemeinde hat. Auf Facebook tauscht die sich in einer eigens eingereichten Fan-Gruppe regelmäßig über News, Angebote und Events aus.

Barer 61
Barer Strasse 61
80799 München
Tel.: 32 60 24 96

Café Puck

Persönliche Bewertung: Bewertungen_4 Sterne

Café Puck (© muenchenblogger)

Café Puck (© muenchenblogger)

Das Café Puck liegt am südlichen Ende der Türkenstraße. Das bunte Treiben auf den Straßen ist hier noch längst nicht abgeflaut und es gibt ordentlich „was zum Gucken“, sollte man sich an einen der wenigen Tische vor dem Lokal setzen zum Essen oder einfach nur auf einen Kaffee.

Angebot

Das Café Puck ist in Sachen Angebot und Flexibilität, was den Start des Tages betrifft, unschlagbar. Das reichhaltige Frühstücksangebot umfasst so ziemlich alles, wonach einem gerade der Sinn stehen könnte. Vom kräftigen American Frühstück, lecker Bagel, Wurst oder Käseteller oder eher süß in Richtung Marmelade oder Kuchen gibt es natürlich auch die klassischen Rühreier und Brotkorb, Butter, O-Saft etc…

Und man kann hier sage und schreibe bis 18 Uhr frühstücken! Unglaublich aber wahr… das kann kaum ein Lokal in München toppen. Kommt aber nicht von ungefähr. Da wir uns hier im Uni-Viertel befinden und ein Großteil der Anwohner studentischer Natur sind, muss der Wirt sich anpassen, um die Gäste nicht abwandern zu sehen. 🙂 Also bekommt der vom nächtlichen Ausflug oder einer erneut durchpaukten Nacht (mag ja vorkommen) „Geplagte“ auch die Chance, erstmal so richtig ordentlich auszuschlafen. 🙂

Location & Publikum

Café Puck (© BrightBoldBeautiful.com / Laura Trevey)

Café Puck (© BrightBoldBeautiful.com / Laura Trevey)

Wie gesagt ist das Publikum eher studentischer Natur. Da der Laden auch eher lässig anmutet mit wenig Schnickschnack und aufhübschenden Accessoires, passt das auch nicht unbedingt zum „Münchner Schick“. Die Preise sind auch völlig in Ordnung. Daher es auch wenig schlimm, doch nicht so spät zu kommen, dafür aber gern länger zu bleiben. 🙂

Die Frühstückskarte ist in Teilen auf der Homepage des Lokals einsehbar. Allerdings ist das Café recht dunkel, da es aus nur einem Raum besteht, der eher tief als breit ist und sich lediglich an der vorderen, schmalen Straßenfront zwar große, aber die einzigen Fenster befinden. Es gibt noch in der Mitte ein Dachfenster, das aber auch nicht soviel wettmacht. Daher finde ich es eher ungemütlich, mitten oder weiter hinten im Raum zu sitzen, weil es zum Frühstücken dann doch recht düster ist. Zudem ist es auch sehr eng und es gibt, wie so oft, nur minimalen Platz zwischen den einzelnen Tischen. Man sollte also schauen, dass man sich einen Platz an der Fensterfront organisiert oder bei der Reservierung nachfragt, ob dies möglich ist. Dort ist es wirklich saugemütlich und man könnte den ganzen Tag dort verbringen.

A propos Reservierung – die sollte sein. Das Café Puck ist, gerade am Wochenende, immer sehr gut besucht und ein spontanes, sonntägliches Frühstück kann platztechnisch sehr schwierig werden.

Insgesamt eine eher lockere, studentische Stimmung. Legt man Wert auf Auswahl und Preis, ist man hier genau richtig.
Der Wohlfühlfaktor ist eher insgesamt weiter unten angesiedelt.

Täglich 09:00 bis 01:00 Uhr
Frühstück bis 18:00 Uhr

Türkenstr. 33
80799 München
Tel.: 280 22 80

www.cafepuck.de