Frühstück & Brunch: Regionalität, Qualität und To-Go-Angebote punkten!

Was macht das klassische Frühstücksangebot im Lokal und den Sonntagsbrunch besonders? Worauf legen die Schleckermäuler heutzutage gesteigerten Wert?

Das und weitere Fragen zum Frühstücksangebot hat die Allgemeine Hotel- und Gastronomiezeitung (AHGZ) erörtert und umfangreich im heute erschienenen Artikel veröffentlicht. Das meiste davon, lange keine Geheimnis mehr sowohl für Lokale als auch eingefleischte Brunchfans.

Frühstücksteller im Café Neuhausen (© szenemuc)

Frühstücksteller im Café Neuhausen (© szenemuc)

In Zeiten von Öko und bewusstem Essen legen die Kunden natürlich Wert auf Regionalität und Qualität und lassen sich dies auch etwas kosten. Aber auch To-Go-Angebote für die Eiligen liegen immer stärker im Trend. Wer als Lokal auch „Frühstückstüten“ zum Mitnehmen bietet, verärgert zwar die Bäckerei an der nächsten Ecke, schafft sich aber einen sicheren und wachsenden Kundenstamm, denn die Eiligen wird es immer geben – und die freut es, wenn man nicht immer dieselbe Semmel beim Bäcker kaufen muss. :)Auch zum Thema Brunchbuffet weiß die AHGZ Einiges zu berichten. Welche Speisen und Angebote schmecken den Gästen am Besten? Fakt ist – es muss nicht immer ausgefallen sein! Wenn es um Nahrung geht, schrumpft der menschliche Verstand auf die einfachen Bedürfnisse und wählt Sachen, „die schmecken“. Dabei gibt es Dauerbrenner, die kein Lokal im Brunchbuffett vergessen sollte… auch die passenden Marken werden hier genannt.

Ein interessanter Artikel – vor allem für diverse Restaurants und Lokale, die ihr Angebot passend aufpeppen wollen…

Hier gehts zum Artikel

 

Werbeanzeigen

Neuer Sonntagsbrunch in Schwabing (und der lässigste) – Arts ’n‘ Boards steigt ins Breakfast-Business ein :)

Zuwachs in Schwabing in Sachen Brunch und draußen frühstücken: Das Arts ’n‘ Boards – die wohl coolste Bar in der Nachbarschaft, zwischen Surfbrettern und künstlerischer Selbstverwirklichung – macht jetzt auch in Sachen Wochenendfrühstück und das kommt offenbar richtig gut an. Für 19,90 EUR p.P. kann man hier in chilliger Atmosphäre den Sonntag ganz gemütlich angehen…

Arts 'n' Boards Sonntagsbrunch (© Arts ‘n’ Boards)

Arts ’n‘ Boards Sonntagsbrunch (© Arts ‘n’ Boards)

Auf der Facebookseite sind die ersten positiven Kommentare zu finden und u.a. der “naffblog” hat jüngst einen kleinen Überblick verfasst (Artikel vom 09.08.2013). Ansonsten ist die Location eher bekannt für ein kleines Lunch oder Cocktail und Pasta am Abend zwischen Coolen, Hipstern und Schwabinger Szene im Allgemeinen, aber trotzdem sehr locker und entspannt – es braucht kein neues Outfit, um hier hereingelassen zu werden. 😉

Biergarten (© Arts 'n' Boards)

Biergarten (© Arts ’n‘ Boards)

Ich liebe diese Location, das richtige für einen chilligen Feierabend. Der Brunch ist neu und selbst ich konnte mir noch keine Meinung bilden, aber werde dies alsbald nachholen, versteht sich – zumindest, solange man draußen frühstücken kann, denn so ein netter Sonntagsbrunch im Biergarten hat schonmal was für sich… 🙂

Check it out!

www.arts-and-boards.de
www.facebook.com/artsandboards

Summer Balcony Party Special: Homemade-Cocktail mit „Honig-Whiskey“

Sicher habt ihr die Plakate schon entdeckt, die seit einigen Wochen in sämtlichen Städten (nicht nur in Deutschland, wir entdeckten die Plakate z. B. auch jüngst in U-Bahn-Stationen in England) an zahlreichen Litfasssäulen und in U-Bahn-Stationen hängen. Es geht um die neue Whiskey-Marke: Jack Daniel’s Tennessee Honey

Buckle Up

Buckle Up

Die groß angelegte Werbeaktion hat unsere Neugier geschürt und prompt hatten wir ein „Probeexemplar“ in der Post. Jaa, Blogging zahlt sich doch aus. 🙂

Wir bekamen sogar noch einige Cocktailideen per E-Mail, die wir sogleich bei nächster, passender Gelegenheit – einer kleine Balkonfete mit Freunden – fröhlich ausprobierten.

Whiskey-Kenner wissen ja, dass Jack Daniel’s nicht die erste Wahl unter den pur getrunkenen Tröpfchen des Genres ist, halt kein Single Malt, aber als Mixgetränk recht beliebt.

Getestet wurden von uns der „Honey Cobbler“ und „Buckle Up“. An die optische Perfektion der (wahrscheinlich photogeshoppten) Bilder in den Rezepten kamen wir natürlich nicht heran und irgendwie sehen die beiden Drinks in unserem Fall auch ziemlich gleich aus :), aber wir waren trotzdem ein wenig überrascht, wie superlecker die Drinks waren.

Honey Cobbler

Honey Cobbler

Vor allem der „Buckle Up“ hat uns geschmacklich irgendwie in asiatisch orientalische Gefilde geführt. Irgendwie waren wir in Indien… und mit dem „Honey Cobbler“ saßen wir am Strand. (nein, da war die Flasche noch nicht leer)… 🙂

Insgesamt eine fluffige, sommerliche Cocktailgeschichte für Daheim, die uns allen ganz gut gemundet hat. Auf jeden Fall darf eine Menge Crushed Ice nicht fehlen.

Hier geht’s noch ein wenig mehr ins Eingemachte: Ein kleiner Testbericht von „Eye for Spirits“.

Die neu aufgezogene Homepage gibt noch weitere Infos zum guten Tropfen inkl. Gewinnspiel.

http://www.jackhoney.de

Kleines Frühstück auf Mega-Dachterrasse – Vorhölzer Forum lockt nicht nur Studenten

Seit ich das Vergnügen hatte, Mitte Januar dieses Jahres den runden Geburtstag eines lieben Freundes auf der Dachterrasse der Fakultät Archtitektur der TU München in Maxvorstadt feiern zu dürfen, war ich auch deswegen besonders auf die ersten warmen Tage gespannt, um die megagroße, brilliant gelegene Aussichtsterrasse des „Café Vorhölzer Forum“ mal bei Tageslicht und ohne nähernde Erfrierungserscheinungen nebst Megaaussicht in Augenschein nehmen zu können. Und es ist einfach der Wahnsinn…

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Dachterrasse (© culturewoman.wordpress.com)

Man verirrt sich ja immer noch quasi auf Mundpropaganda basierend hierher, da weder diverse Marketinkampagnen noch Schilder, Banner o. Ä. bisher dafür sorgten, dass die Existenz dieses prachtvollen Schmuckstücks die ganz große Runde macht. Gut für die, die es bereits wissen! Allerdings wird die Terrasse – aufgrund oben genannter Vorzüge – verständlicherweise immer beliebter und ist gerade jetzt im Sommer und am Wochenende ganztags gerammelt voll.

Das Café ist tatsächlich nur durch die Räumlichkeiten der TU zu erreichen und mittlerweile gern hergenommene Mietlocation für schickere Feten und sonstige Events mit mittelgroßem Gästeansturm. Aber was rede ich, probiert es selbst aus, erste Eindrücke liefern die Bilder weiter unten.

Das Frühstück fällt hier eher klein aus und ist fast nebensächlich. Man genießt hauptsächlich, mit einer der diversen meisterhaften Coffee-Art-Kreationen in der Hand (siehe unten :)), die Spitzenaussicht auf die Münchner City von Oben.

Derzeit ist die Location übrigens aufgrund von zahlreichen bunten Luftballons, die rund um die Dachterrasse lustig umher fliegen, auch von unten kaum zu übersehen. Solltet ihr die Location, also aus welchen Gründen auch immer, einfach nicht finden können, einfach mal auf Wiese neben der Alten Pinakothek stellen und angestrengt nach oben gucken. 😀

Innenbereich (© sueddeutsche.de)

Innenbereich (© sueddeutsche.de)

Dachterrasse (© twoinarow.de)

Dachterrasse (© twoinarow.de)

 

 

 

 

 

Innenbereich (© happylifestyleblog.wordpress.com)

Innenbereich (© happylifestyleblog.wordpress.com)

Ein Facebook-Profil liefert weitere Infos.  Hier sollte man sich vor dem geplanten Besuch auch noch einmal informieren, ob das Lokal überhaupt am Wunschtermin geöffnet hat, denn sowohl universitäre als auch private Veranstaltungen bedingen des Öfteren geschlossene Türen, was auch gern erst einen Tag vorher angekündigt wird. Schaut also auf jeden Fall hier rein oder ruft nochmal im Café vorab durch.Hier kann übrigens die Location gebucht werden.

Café Vorhölzer Forum
Arcisstraße 21
80333 München

Geöffnet: 09:00 – 22:00 Uhr täglich (bzw. 19 Uhr am Samstag)

Biergarten-Saison und die ewige Suche nach dem schönsten Platzerl

Die Biergärten laufen bereits auf Hochbetrieb in München (mit „ein paar“ verregneten Ausnahmen), und die zahlreichen Info-Pages geben einen tollen Überblick über die gefühlt 20.000 mittleren bis großen Traditionsschlemmergärten.

Aber noch gibt es ein paar Geheimtipps oder eher kleine Biergärten, die man noch gar nicht kennt, aber mal ausprobiert haben muss. Eine kleine Übersicht, die noch unbedingt und gerne erweitert werden möchte, gibt’s hier.

Um weitere Hinweise & Tipps für die eher kuscheligen und versteckten Gärten wird natürlich wie immer gebeten… 🙂